Herzhaft - vegetarisch

Osterbrunch mit Eiermuffins und Eiersalat [Werbung]

Anzeige

Die Zeit rennt doch gerade einfach nur so, oder? Normalerweise finde ich ja, dass die erste Jahreshälfte meist relativ langsam voran schreitet. Nicht aber dieses Jahr. Wir haben schon Mitte März und eigentlich war doch gerade erst Weihnachten. Und in nur wenigen Tagen ist auch schon wieder Ostern. Plant ihr einen Osterbruch mit der Familie oder ein gemütliches Osterfrühstück? Und seid ihr vielleicht zufällig noch auf der Suche nach einer passenden Idee, die relativ schnell umzusetzen ist? Dann hab ich heute etwas passendes für euch parat: Eiersalat! Und Für all diejenigen, die nicht so der Fan von Eiersalat sind (aber, wer mag schon keinen Eiersalat? :)), habe ich noch Eiermuffins gebacken. Das ist doch was, oder?

Die beiden Rezepte entstanden im Rahmen der diesmonatigen ALDI SÜD Bloggerchallenge . Das Thema lautet: „Osterideen einfach & ruck zuck“. Na wenn Eiersalat und Eiermuffins da nicht wie die Faust aufs Auge passen, dann weiß ich es auch nicht. Und super lecker sind sie obendrein auch noch. Zugegeben, ich hatte an dem Abend als ich den Eiersalat zubereitet habe ein leichtes „Eiersalat-Koma“. Aber man muss bedenken: er sollte fix verzehrt werden und idealerweise nicht lange aufbewahrt. Also hab ich ihn lieber schnell verputzt. 🙂

Bei Eiersalat kommt eine Frage immer wieder zum Tragen: Mayo selbst machen oder nicht? Selbst gemachte Mayo schmeckt super und ist keinesfalls mit einer gekauften, industriell hergestellten zu vergleichen. Aber: wenns schnell gehen muss oder einfach fix als Dip, da greife ich persönlich doch auch mal zur fertigen Alternative. Ob man das möchte bleibt wie immer jedem selbst überlassen – ich habe jedoch diesmal (auch in Hinblick auf die Challenge) meinen Eiersalat mit fertiger Mayo gemacht. So. Und er war lecker.

Eiersalat

Serves: 6 Portionen
Cooking Time: 10 Minuten

Ingredients

  • sechs Eier
  • zwei EL Mayonnaise
  • vier EL Joghurt
  • zwei TL mittelscharfer Senf
  • zwei Frühlingszwiebeln
  • 1/4 TL Pfeffer
  • zwei Teelöffel Schnittlauch
  • optional eine Prise Salz

Instructions

1

Die Eier etwa 8 Minuten lang hart kochen lassen. Abschrecken und schälen. Mit einem Messer in kleine Würfel schneiden.

2

Die Frühlingszwiebeln waschen und in dünne Ringe schneiden.

3

In einer Schüssel nun die Eier mit den Frühlingszwiebeln vermengen. Mayonnaise, Senf und Joghurt unterrühren. Die Gewürze hinzugeben und abschmecken.

4

Den Eiersalat etwa eine halbe Stunde im Kühlschrank ziehen lassen. Dann auf frischem Brot genießen, etwas Schnittlauch darüber streuen und zügig verbrauchen.

Tatsächlich mag nicht jeder Mensch Eiersalat. Warum eigentlich nicht? Ich könnte darin ja baden (zugegeben, nach der halben Schüssel war auch mir erstmal nicht mehr ganz so gut). Aber jaaaa, gut. Ich mag ja schließlich auch nicht alles (Meeresfrüchte zum Beispiel, brrr, schüttelt es mich ;-)). Und genau deswegen dachte ich mir, gibt es ausnahmsweise in einem Beitrag gleich zwei Rezepte. Wer nun keine Eier mag (sorry Thorsten) wird auch mit dem zweiten Rezept nicht wirklich glücklich werden. Das tut mir Leid, für euch kommt sicher in den nächsten Tagen wieder ein passenderes Rezept. Aber wer grundsätzlich erstmal keine Abneigung gegen Eier hat, der könnte hier durchaus fündig werden.

Es gibt: Eiermuffins! Und weil auch hier die Devise „ruck zuck“ galt, ohne Schnick-Schnack, ohne Teig, quasi ohne alles 😉 Das sind diesmal wirklich „Muffins für Faule“. Ihr benötigt nur ein paar Zutaten und es liegt ganz bei Euch, ob ihr eine vegetarische oder eine fleischhaltige Variante bevorzugt. Und wenn ihr auf Thunfisch steht, dann steht dem auch nichts im Wege (wobei ich mir hier nicht sicher bin, wie die Kombination mit Ei so schmecken mag).

Die Zutaten habt ihr sehr wahrscheinlich sogar alle in eurem Haus. Dann benötigt ihr noch ein Muffinblech. Habt ihr nicht? Kein Problem. Ich habe eins, habe es aber natürlich nicht gefunden. Fragt mich nicht wo das Blech abgeblieben ist, ich werde sicher mal drüber stolpern (wenn ich es definitiv nicht brauchen werde). Eigentlich hat es seinen angestammten Platz (so wie alle Bleche). Aber ja…. Ihr kennt das sicher. Ausgewichen bin ich auf eine Auflaufform und ein paar Tulpenförmchen. Schaut übrigens mal in eurer ALDI SÜD Filiale vorbei: letzte Woche hatten sie nämlich solche Förmchen, Muffinförmchen und auch diverse Tortenspitzen im Sortiment. Meine Filiale hier ums Eck hat tatsächlich noch einiges davon übrig, vielleicht habt ihr ja Glück! Und falls nicht: keine Sorge, solche Förmchen gibt es in hübscher Regelmäßigkeit immer wieder dort zu erstehen.

Zutaten für 6 Eiermuffins

  • Sechs Eier (Größe S oder M)
  • drei-vier Scheiben Toastbrot
  • sechs EL geriebener Appenzeller (wer es weniger würzig mag kann auch einfach Emmentaler benutzen)
  • sechs EL Speckwürfel
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung der Eiermuffins

  1. Fettet das Muffinblech aus. Falls ihr Tulpenförmchen nutzt fällt dieser Schritt weg.
  2. Kleider die Muffin- bzw. Tulpenförmchen mit dem Toastbrot aus. Schneidet dafür das Toastbrot einfach zurecht. Der Boden und die Seiten sollten mit Toastbrot ausgekleidet werden.
  3. Gebt dann je Förmchen einen Esslöffel Käse hinzu. Wer mag kann noch einen Esslöffel Speckwürfelchen oder Kochschinken auf dem Käse verteilen.
  4. Nun ein rohes Ei darüber geben. Ihr solltet nicht zu große Eier verwenden, da euch sonst die Förmchen überlaufen könnten. Salzen und Pfeffern.
  5. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober- und Unterhitze für etwa 12-14 Minuten backen. Die Muffins sind fertig, wenn das Eiweiß wirklich weiß und somit fest geworden ist.
  6. Warm servieren und genießen.

In diesem Sinne wünsche ich euch schon einmal ein ganz wunderbares Osterfest. Futtert nicht zu viel und genießt die Zeit mit euren Liebsten! Und wer nun noch ein paar weitere Anregungen für den Osterbrunch sucht, der wird bei freiknuspern, LECKER&Co.de, Graziellas Food Blog und whitetulipsandtea fündig.

Anzeige

Das könnte Dir auch gefallen...

4 Kommentare

  • Antworten
    Steffi
    15. März 2018 at 2:54

    Hallo liebe Jasmin,
    die Muffins sehen sooo lecker aus 🙂 Würd ich gerne sofort rein beißen. Ich wünsch dir auch ein ganz schönes Osterfest.
    Liebe Grüße,
    Steffi

    • Antworten
      Jassy
      19. März 2018 at 17:17

      Liebe Steffi,
      Danke für dein Kompliment! Leider sind keine mehr da, sonst hätt ich dir gerne einen abgegeben. Hab du auch ein schönes Osterfest!
      Viele Grüße
      Jasmin

  • Antworten
    Diana
    15. März 2018 at 21:57

    Ich liebe Eiersalat. Ich mache es immer nach Ostern…wenn noch Ostereier übrig bleiben und niemand sie mehr essen will. Die Idee mit den Muffins finde ich auch gut. Werde es mir merken.
    LG, Diana

    • Antworten
      Jassy
      19. März 2018 at 17:16

      Liebe Diana,
      das ist in jedem Fall eine gute Variante um übrig gebliebene Ostereier zu verwerten. Früher konnte nach ein paar Tagen auch einfach keiner mehr die gekochten Eier sehen 😉
      Viele Grüße
      Jasmin

    Antworten

    * Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

    Ich akzeptiere