Herzhaft - vegetarisch

Rosenkohlgratin

Rosenkohlgratin

Rooosenkohhhhl ohhhh Rosenkoooohl. Lang ist sie nicht mehr, die Saison dieses wunderbaren Gewächses. Aber noch, ja noch habt ihr die Zeit, euch ausgiebig daran satt zu essen und vielleicht das ein oder andere Bällchen einzufrieren oder anderweitig haltbar zu machen. Und weil Rosenkohl pur ja schon echt lecker ist, zeige ich euch heute, wie er nochmal einen ticken leckerer werden kann: als Rosenkohlgratin!

Rosenkohlgratin

Das Rosenkohlproblem stellt sich hier bei mir zuhause ja auch immer wieder. Bisher habe ich meine bessere Hälfte noch nicht vom leckeren Geschmack überzeugen können. Aber: ich gebe nicht auf und versuche es immer wieder. Zugegeben, das Gratin wollte er auch nicht. Aber dafür hatte ich umso mehr davon 😀 Es war köstlich und ich habe die gesamte Form leer gefuttert (nein, nicht auf ein Mal. Aber auf zwei Male dann doch).

Bei der Wahl des Käses seid ihr natürlich frei. Ich fand jedoch die Kombination wirklich grandios. Wer den Käse hingegen etwas mehr in den Hintergrund treten lassen möchte, der greift am besten auf mildere Sorten wie Emmentaler oder Gouda zurück. Neben dem von mir verwendeten Gruyère ist aber natürlich auch Appenzeller oder Raclette super lecker.

Rosenkohlgratin

Rosenkohlgratin

Serves: 2 große Portionen
Cooking Time: 45 Minuten

Ingredients

  • 30g Butter
  • 400g Rosenkohl
  • 300g festkochende Kartoffeln
  • 125g Quark (nicht die Magerstufe)
  • 80g Ziegenfrischkäse
  • 200ml Milch
  • 100g Gruyère
  • 1/2 TL Thymian
  • Salz, Pfeffer
  • optional: ein paar Chiliflocke

Instructions

1

Die Kartoffeln und den Rosenkohl putzen und schälen. Rosenkohl halbieren und Kartoffeln vierteln.

2

Beides in eine Auflaufform geben und die Butter in Flocken darüber verteilen.

3

Für etwa 20 Minuten im vorgeheizten Backofen bei etwa 200°C Ober- und Unterhitze backen. Dabei nach etwa 10 Minuten einmal umrühren.

4

Währenddessen den Quark mit dem Ziegenfrischkäse und der Milch vermengen. Die Gewürze hinzugeben und abschmecken. In einem Topf erhitzen und kurz aufkochen lassen.

5

Die Sauce über die Kartoffeln und den Rosenkohl geben. Den Gruyère reiben und darüber verteilen. Nochmal für etwa 5-10 Minuten im Ofen backen - bis der Käse geschmolzen und leicht braun geworden ist.

6

Servieren und genießen!

Rosenkohlgratin

Wer nun noch Lust auf das ein oder andere Rezept mit Rosenkohl oder Wirsing hat, der kann hier in Ruhe stöbern..

Kleiner Kuriositätenladen – Rosenkohl-Pickles

Raspberrysue – Wirsing-Kartoffel-Pie

Kochen mit Diana – Im Ofen gerösteter Rosenkohl mit Parmesan

Wallygusto – Rosenkohl-Pesto mit Estragon & Thymian

Möhreneck – Spätzle mit Wirsing & Hummussauce

Herbs & Chocolate – Wirsing-Tomatensuppe aka Pizzasuppe

Madam Rote Rübe – Exotischer Wirsingeintopf mit getrockneten Aprikosen

Delicious Stories – Rosenkohl Pakoras

Lebkuchennest – Rosenkohl Flammkuchen mit Speck & Ahornsirup

Dinner4Friends – Rosenkohl unter Parmesankruste

Jankes*Soulfood – Wirsingrouladen mit Lachs

moey’s kitchen – Rosenkohl-Creme-Suppe mit Pecorino und Haselnüssen

s-kueche – Wintersalat mit gerösteten Rosenkohlblättern und Pulled Lachs

NOM NOMS food – Rosenkohl-Quiche mit Rotwein-Zwiebeln

Ye Olde Kitchen – Rohkostsalat mit Rosenkohl und Äpfeln

Wunderbrunnen – Wirsing-Pasta mit Bacon

Münchner Küche – Rosenkohlsuppe mit Speck und Croûtons

ZimtkeksundApfeltarte – Rosenkohl-Kürbis-Salat mit Cranberries

Pottgewächs – Herzhafter Wirsing Flammkuchen

Feed me up before you go-go – Winterlicher Salat mit rohem Rosenkohl, Apfel und Parmesanchips

trickytine – rosenkohl caesar salad mit parmesan, knusprigem bacon und chili croutons

Schlemmerkatze – Rosenkohl Pasta mit Petersilienpesto

Pott.lecker – Wirsingsalat mit Granatapfel und Topinambur

Haut Gôut – Wirsing-Kartoffelstampf mit Wildschweinbackenconfit

Cuisine Violette – Wirsingeintopf mit Kartoffeln

pastasciutta – Sprütchen im Tütchen

Anzeige

Das könnte Dir auch gefallen...

22 Kommentare

  • Antworten
    Silke
    18. Januar 2018 at 12:09

    Hallo,

    ich finde die Idee klasse! Bei mir gabs auch Rosenkohl aber als Backofengemüse! Hmmmmm
    Viele Grüße
    Silke

    • Antworten
      Jassy
      18. Januar 2018 at 19:01

      Liebe Silke,
      Rosenkohl als Backofengemüse mag ich sehr sehr sehr gerne. Ist mir eigentlich die liebste Art ihn zu essen.

      Viele Grüße
      Jasmin

  • Antworten
    Sabrina
    18. Januar 2018 at 18:39

    Nach jahrzehntelanger Abstinenz taste ich mich gerade langsam wieder an Rosenkohl heran. Roh und aus dem Ofen geht schon mal prima – und mit Käse kann’s ja nur noch besser werden! 😀
    Liebe Grüße
    Sabrina

    • Antworten
      Jassy
      18. Januar 2018 at 19:02

      Liebe Sabrina,
      jajajaja! Da muss ich dir in jedem Fall beipflichten. Mit Käse wird das ganze nochmal sehr viel besser. Wobei Rosenkohl ja an sich schon super lecker ist. Aber mit Käse – ein Gedicht. Probier es! Wenn du ihn aus dem Ofen magst, magst du ihn so sicherlich auch. 🙂

      Viele Grüße
      Jasmin

  • Antworten
    Johanna Lindl
    18. Januar 2018 at 21:10

    Hallo Jasmin,

    schön deinen Blog kennenzulernen, mir gefällt es sehr gut bei dir und eine Gratin-Liebhaber bin ich sowieso – also bin ich bei dir genau richtig!

    Liebe Grüße
    Johanna von Dinner4Friends

    • Antworten
      Jassy
      31. Januar 2018 at 16:16

      Liebe Johanna,
      schön, dass du hergefunden hast und direkt ein tolles Rezept entdeckt hast. Gratins sind einfach super. Ich sehe schon, wir verstehen uns diesbezüglich 😉

      Viele Grüße
      Jasmin

  • Antworten
    Carla
    18. Januar 2018 at 22:00

    Ziegenfrischkäse und Rosenkohl, das ist mal eine super Kombi! Wieso hab ich das noch nie gegessen? Und ja, mit Käse ist einfach alles viel, viel besser 😉
    LG
    Carla

    • Antworten
      Jassy
      31. Januar 2018 at 16:17

      Liebe Carla,
      das ist die BESTE Kombination schlechthin. Ich schwööööre! Ziegenkäse und Rosenkohl, das passt einfach nur grandios zusammen. Musst du unbedingt mal ausprobieren.

      Viele Grüße
      Jasmin

  • Antworten
    Tine
    18. Januar 2018 at 23:26

    Also wenn noch ein Portiönchen übrig wäre, würde ich was nehmen ♥ 😀
    LG, Tinw

    • Antworten
      Jassy
      31. Januar 2018 at 16:17

      Liebe Tine,
      aber klar – für Dich habe ich noch eine kleine Portion über! 🙂

      Viele Grüße
      Jasmin

  • Antworten
    Katti
    19. Januar 2018 at 8:53

    Es wird Zeit für Gratin im Hause Pottgewächs. Habe ich nämlich schon ewig nicht mehr gemacht. Tolles Rezept!
    Fühl dich gedrückt
    Katti

    • Antworten
      Jassy
      31. Januar 2018 at 16:18

      Liebe Katti,
      ich bin ganz bei Dir – es wird definitiv Zeit für ein Gratin! Ich muss zugeben, bei uns gibt es die relativ häufig. Resterlessen 😉

      Viele Grüße
      Jasmin

  • Antworten
    Cat
    19. Januar 2018 at 16:20

    Liebe Jasmin,
    kann ich bitte eine ganze Auflaufform für mich allein bei dir bestellen? Ich liebe Auflauf und dieser sieht einfach köstlich aus. 🙂
    Liebe Grüße, Cat

    • Antworten
      Jassy
      31. Januar 2018 at 16:19

      Liebe Cat,
      aber klar, Bestellungen nehme ich grundsätzlich 24h entgegen. Wann soll geliefert werden? 🙂

      Viele Grüße
      Jasmin

  • Antworten
    Raspberrysue
    20. Januar 2018 at 18:15

    Die Fotos sehen so gut aus, da könnte ich direkt anfangen! Ist zufällig noch was da? :)) Lg Carina

    • Antworten
      Jassy
      31. Januar 2018 at 16:20

      Liebe Carina,
      herzlichen Dank! Es freut mich sehr, dass Dir die Fotos so gut gefallen. Leider hat Tine die letzte Portion abgestaubt. Aber ich nehme Bestellungen entgegen 😉

      Viele Grüße

      Jasmin

  • Antworten
    Alena
    21. Januar 2018 at 13:12

    Hach, ich liebe Gratin – und Rosenkohl sowieso. Das passt ja wohl perfekt 🙂 Deine Fotos sehen auch sehr schön aus!
    Liebe Grüße
    Alena

    • Antworten
      Jassy
      31. Januar 2018 at 16:21

      Liebe Alena,
      herzlichen Dank für das Lob! Gratins sind einfach super. Alles was man gratiniert schmeckt einfach fabelhaft.

      Viele Grüße

      Jasmin

  • Antworten
    Julia
    21. Januar 2018 at 23:13

    Liebe Jasmin,
    tolle Idee die kleinen Röschen in ein Gratin zu packen. Wobei ich definitiv den Ziegenkäse weg lassen würde 😀 Aber ich glaube klassischer Frischkäse tut es für solche Gegner wie mich bestimmt auch und es ist mindestens genauso lecker. Vielen Dank für das Rezept!
    Liebe Grüße, Julia

    • Antworten
      Jassy
      31. Januar 2018 at 16:23

      Liebe Julia,
      also, ich hatte ja schon so eine Ahnung, dass ich dich mit dem Ziegenkäse nicht wirklich begeistern können werden würde. Aaaaaaber, das Gratin schmeckt wohl auch (wenngleich niemals nie nicht so gut) ohne den Ziegenkäse 😉 Hab viel Spaß beim Nachkochen.

      Viele Grüße
      Jasmin

  • Antworten
    Diana
    24. Januar 2018 at 21:16

    Also ich würde dieses Gratin gleich ausprobieren. Es hört sich so herrlich lecker an.
    LG, Diana

    • Antworten
      Jassy
      31. Januar 2018 at 16:26

      Liebe Diana,
      ohja – mach es! Schnapp dir noch ein paar Röschen und auf gehts! Es lohnt sich auf jeden Fall !

      Viele Grüße
      Jasmin

    Antworten

    * Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

    Ich stimme zu.