Herzhaft - vegetarisch

Champignoncremesuppe

Champignoncremesuppe

Champignons haben ja mittlerweile eigentlich mehr oder weniger das ganze Jahr über Saison. Man kann sie sogar ganz leicht selbst zuhause im Keller züchten – ohne großen Aufwand damit zu haben. Das ist toll, denn man kann den Schwammerln beim Wachsen direkt zusehen. Das geht wirklich fix und es ist wunderbar, wenn man einfach in den Keller gehen und sich ein paar Pilze für das Abendessen holen kann. Und was macht man dann mit der Pilzschwemme? Ich empfehle heute: Champignoncremesuppe!

Wie man die Schwammerl selbst züchten kann? Wir hatten nun schon 3x eine Box von Pilzmännchen*. Der Karton in dem das Set verschickt wird ist gleichzeitig auch das „Beet“ in dem die Pilze später wachsen werden. Eine genaue Anleitung liegt bei und es kann eigentlich so gut wie nichts schief gehen. Ein paar Tage Geduld und schon könnt ihr eure ersten eigenen Pilze ernten. Und wenn ihr euch am Morgen denkt: ach, wunderbar, der ist schön groß, den ess ich heute Abend. Dann erntet ihn gleich, denn sonst habt ihr am Abend einen gigantischen Riesenpilz in der Kiste :). Jaaa, die wachsen wirklich so fix.

Pilzmännchen

Champignoncremesuppe

Ingredients

  • 300g Champignons (gerne braune)
  • eine Zwiebel
  • zwei Knoblauchzehen
  • 2 EL Butter
  • 125ml trockener Weißwein
  • 750ml Gemüsebrühe
  • 150g saure Sahne
  • 2 Eigelbe
  • Salz, Pfeffer
  • Schnittlauch zum garnieren

Instructions

1

Pilze putzen (nicht waschen!) und in Scheiben schneiden. Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und fein würfeln. In einem Topf die Butter erhitzen bis sie Blasen wirft. Darin die Champignons, die Zwiebeln und den Knoblauch etwa 3 Minuten anbraten.

2

Mit dem Weißwein ablöschen. Sodann die Brühe hinzugießen und alles aufkochen lassen. Für etwa 20 Minuten leicht köcheln lassen.

3

Das Eigelb mit der sauren Sahne vermengen und mit einem Schneebesen aufschlagen.

4

Die Suppe vom Herd ziehen und die Sahne-Ei-Mischung unterrühren. Die Suppe ggf. nochmals etwas erhitzen (Achtung: sie darf nun nicht mehr kochen). Die Suppe sollte dann schön sämig werden.

5

Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

6

Wer mag, kann nun noch etwas Schnittlauch in feine Röllchen schneiden und diesen über die Suppe streuen. Guten Appetit!

ChampignoncremesuppeChampignoncremesuppe

Bis vor wenigen Jahren mochte ich ja überhaupt keine Pilze. Selbst die homöopathischen Mengen auf einer Tiefkühlpizza habe ich gewissenhaft entfernt. Ich konnte mit dem Geschmack einfach so gar nichts anfangen. Mittlerweile aber, stehen Pilze immer häufiger auf unserer Speisekarte. Vor allem Champignons, Steinpilze und Pfifferlinge. Mit Austernpilzen kann man mich jagen – ich finde die Konsistenz einfach so furchtbar schauerlich. Aber ja: der Geschmack verändert sich definitiv im Laufe der Zeit. Was man vor einigen Jahren noch gerne mochte, braucht man jetzt nicht mehr unbedingt wohingegen andere Lebensmittel nun ganz hoch im Kurs stehen, die früher immer gemieden wurden. Mit welchem Lebensmittel geht es euch so? Früher pfui, heute hui?

Champignoncremesuppe

Von der Suppe war ich übrigens schwer begeistert. Das Rezept dazu habe ich in einer der Chefkochzeitschriften „Vegetarisch“ entdeckt und es etwas abgewandelt. Auch meine bessere Hälfte futterte begeistert den Rest im Topf auf. Die wirds so definitiv noch häufiger geben – zumal wir fast immer alle Zutaten dafür im Haus haben.

*Amazon Affiliate Link

Anzeige

Das könnte Dir auch gefallen...

2 Kommentare

  • Antworten
    Ines
    28. Januar 2018 at 19:47

    Ha, die hab ich mir direkt gepinnt damit ich sie möglichst bald machen kann. Die sieht sooooooo köstlich aus <3
    LG,
    Ines

    • Antworten
      Jassy
      31. Januar 2018 at 13:07

      Hallo Ines,
      ja, das will ich hoffen 🙂 Ich habe mich extra mit dem Rezept für dich beeilt! Hoffentlich schmeckt sie dir genauso gut wie uns!

      Viele Grüße
      Jasmin

    Antworten

    Ich akzeptiere