Herzhaft - vegetarisch

Scharfe Pasta mit Erbsen

Scharfe Pasta mit Erbsen

Es war an der Zeit, dass ich mein Weihnachtsgeschenk gebührend ausprobiere. Der ein oder andere hat sie schon in meiner Küche erspechtet, ich bin nun stolze Besitzerin einer KitchenAid* mit Schüsselheber. Ohhhh, es ist ja so ein wunderbares Geschenk. Von vielen wurde ich zwar etwas seltsam beäugt – wie kann man sich nur über ein Küchengerät freuen, aber: ich freue mich sogar sehr darüber! Und weil man damit nicht nur rühren kann, gab es gestern Nudeln. Scharfe Pasta mit Erbsen und Ricotta, um genau zu sein.

Scharfe Pasta mit Erbsen

Ich habe mich schon ein wenig umgesehen und werde mir das ein oder andere Zubehörteil für die KA nach und nach dazu kaufen. Ein paar Dinge gibt es einfach, die ich sehr gerne haben möchte. Beispielsweise den Gemüseschneider*. Auch der Röhrennudelaufsatz* stand fix auf meiner Wunschliste. Und wie der Zufall es so haben wollte hatte eine liebe Freundin diesen doppelt und ich konnte ihr ihn abkaufen. Somit ist das erste Zubehörteil also schon hier eingezogen und gestern konnte ich dann auch direkt loslegen. Ich bin noch immer erstaunt, wie wahnsinnig einfach der Aufsatz in der Handhabung ist. Die Pasta ist im Nu fertig und auch Reinigen lässt sich der Aufsatz wirklich wunderbar. Es bleibt nahezu kein Teig an ihm haften und der, der sich mal festsetzt, fällt quasi von alleine ab, nachdem er etwas angetrocknet ist.

Für den Anfang habe ich einen ganz normalen Nudelteig mit Ei gemacht – ohne besondere Farbe oder Gewürze. Ich war einfach neugierig und wollte die Maschine ausprobieren. Es gab also Rigatoni. Die Pasta ist etwas dickwandiger als man sie kennt, aber soossosooooooohoooooooooooooooo gut! Und sie sättigt, boah. Das hätte ich nicht gedacht! Dabei war die Sauce tatsächlich gar nicht soooo schwer.

Scharfe Pasta mit Erbsen

Serves: 4 Portionen
Cooking Time: 15 Minuten

Ingredients

  • Für die Nudeln
  • 400g Pastamehl
  • 4 Eier
  • 50ml Wasser
  • eine Prise Salz
  • Für die Sauce
  • 75g Champignons
  • eine halbe Stange Lauch
  • 75g Erbsen (tiefgekühlt)
  • 75g Ricotta
  • 250ml Gemüsebrühe
  • 1 TL Chiliflocken
  • etwas Rosmarin (nach Geschmack)
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver zum Abschmecken

Instructions

1

Für die Pasta das Mehl auf der Arbeitsfläche aufhäufen, in der Mitte eine Kuhle bilden und die Eier sowie das Salz dort hineingeben. Mit den Händen nun von innen nach außen zu einem Teig vermengen.

2

Die Masse etwa 5-10 Minuten zu einem elastischen Teig kneten. (Das nimmt euch natürlich auch gerne eine Küchenmaschine ab).

3

Der Teig sollte nicht klebrig sein. Zu einer Kugel formen und mit Folie abgedeckt für etwa 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

4

Dann Pasta nach Belieben formen (mit der Hand, der Nudelmaschine oder einem Pastaaufsatz).

5

Die Champignons und den Lauch putzen und klein schneiden. In einem Topf etwas Öl erhitzen und das Gemüse darin anbraten. Sobald es etwas Farbe angenommen hat mit der Gemüsebrühe ablöschen und aufkochen lassen.

6

Den Ricotta unterrühren und die Chiliflocken hinzugeben.

7

Die tiefgefrorenen Erbsen in gefrorenem Zustand unterheben und alles für etwa 4-5 Minuten leicht köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer, Paprika und etwas Rosmarin abschmecken.

8

Die Pasta in kochendem Salzwasser parallel etwa 3-4 Minuten al dente kochen. SIe ist fertig, sobald sie oben schwimmt. Die heiße Pasta abgießen und zur Sauce geben.

9

Alles miteinander vermengen und servieren.

Scharfe Pasta mit Erbsen

*Amazon Affiliate Link

Anzeige

Das könnte Dir auch gefallen...

3 Kommentare

  • Antworten
    Karin
    28. Dezember 2017 at 19:25

    Höre ich da Pasta? Mit Erbsen? UND scharf? Immer her damit!!!

  • Antworten
    Diana
    24. Januar 2018 at 21:14

    Wow…tolles Weihnachtsgeschenk! Ich hätte mir auch fast eine KitchenAid gekauft…aber es wurde dann doch eine Kenwood. Ich habe noch keine extra Aufsätze gekauft…aber eines für Pasta hätte ich schon gerne. Dann könnte ich dieses Rezept nachkochen. oder ich nehme einfach gekaufte Nudeln und muss nicht auf den Aufsatz warten 🙂
    LG, Diana

    • Antworten
      Jassy
      31. Januar 2018 at 16:25

      Liebe Diana,
      ohja – ich war (Quatsch: ich bin!) auch hin und weg. Eine so tolle Maschine, vor allem weil man einfach viel tolles Zubehör dazukaufen kann und sich damit wieder andere Maschinen sparen kann. Mittlerweile ist neben dem Röhrennudel-Aufsatz auch der Gemüseschneider bei mir eingezogen. Ich will die Maschine auf keinen Fall mehr hergeben. Ich denke, dass ich mit einer Kenwood ebenfalls glücklich geworden werde, wobei ich zugeben muss, dass mir die KA aufgrund des Designs mehr zusagt. Aber das sind rein optische Aspekte.
      Die Pasta schmeckt in jedem Fall auch mit gekauften Nudeln. Ich mache meine Nudeln ja auch nicht jedes Mal selbst – im Gegenteil. Oft gibts Pasta, weil ich JETZT Hunger habe. Da ist jede Minute die es länger dauert unbrauchbar hihi.

      Viele Grüße
      Jasmin

    Antworten