Herzhaft - vegetarisch

Geschenke aus der Küche – Granatapfelessig

Granatapfelessig

In drei Tagen ist Weihnachten. Wahnsinn, wie schnell die Zeit vergangen ist. Gefühlt war doch gerade noch Hochsommer und die Weihnachtsfeiertage noch ganz weit weg. Dem ein oder anderen geht es sicher so wie mir: ihr habt noch nicht alle Geschenke beisammen und dummerweise auch keine sonderlich guten Ideen. Mit beidem kann ich euch heute ein bisschen aushelfen, denn wie wäre es damit, selbstgemachten Granatapfelessig zu verschenken?

Granatapfelessig

Ihr braucht auch keine Bedenken bezüglich der Zeit zu haben. Der Essig ist in etwa 15 Minuten zubereitet. Damit er seinen vollen Geschmack entfalten kann, sollte er jedoch etwa vierzehn Tage ziehen. Klar, in drei Tagen ist Weihnachten, allerdings könnt ihr diesen kleinen Hinweis dem Beschenkten ja einfach mit auf den Weg geben.

Granatapfelessig

Granatapfelessig

Serves: 500ml
Cooking Time: 15 Minuten

Ingredients

  • 500ml Weißweinessig mit maximal 6% Säure
  • 2 Granatäpfel
  • 1 EL Honig

Instructions

1

Die Granatäpfel entkernen. Dazu den Granatapfel halbieren. In einer Schüssel mit Wasser die Kerne vorsichtig auslösen. Die weißen Häute schwimmen dann oben und lassen sich einfach abschöpfen, während sich die Kerne am Schüsselboden absetzen.

2

Das Wasser abgießen und die Granatapfelkerne mit dem Essig und dem Honig in einen Topf geben und aufkochen lassen.

3

Für 2 Minuten sprudelnd kochen und dann in Gläser bzw. Flaschen abfüllen. Die Kerne gleichmäßig auf die Flaschen verteilen.

4

Den Essig nun für etwa zwei Wochen an einem kühlen, dunklen Ort ziehen lassen und genießen.

Granatapfelessig

Der Essig hält sich, sofern ihr sauber und mit einwandfreien Früchten gearbeitet habt, für mindestens sechs Monate. Er muss nicht im Kühlschrank gelagert werden. Die tolle rote Farbe nimmt der Essig ganz von alleine schon direkt nach dem Kochvorgang an. Hübsch, nicht wahr?

Anzeige

Das könnte Dir auch gefallen...

2 Kommentare

  • Antworten
    Sandra
    22. Dezember 2017 at 10:51

    Das ist eine super Idee! Ich hab noch einen Granatapfel in der Obstschale liegen, vielleicht probiere ich das mal damit aus. Kann man die Kerne denn auch noch verwenden?
    Liebe Grüße und frohe Weihnachten!
    Sandra

    • Antworten
      Jassy
      22. Dezember 2017 at 11:53

      Liebe Sandra,
      ja, ich finde auch, für so „Reste“ kann man solche Rezeptideen wunderbar gebrauchen. Gerade vor Feiertagen wie Weihnachten. Ich hatte auch noch zwei Granatäpfel im Kühlschrank rumliegen und hätte nicht so Recht gewusst, was ich damit aktuell anstellen soll. Da kam mir dieser Gedanke an einen Essig wie gerufen. Und fix gemacht ist er ja auch. Die Früchte, fürchte ich, kann man danach nicht mehr verwenden. Sie schwimmen ja für mindestens zwei Wochen im Essig. Danach werden sie vermutlich nicht mehr sonderlich viel an Eigengeschmack haben.

      Viele Grüße und viel Spaß beim Zubereiten und Verschenken! Hab ein schönes Weihnachtsfest,
      Jasmin

    Antworten

    * Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

    Ich stimme zu.