Herzhaft - vegetarisch

Kartoffelpüree mit Zwiebeln

Kartoffelpüree mit Zwiebeln

Es sind nicht zwingend immer die aufregendsten Rezepte, nach denen wir (und da schließe ich mich natürlich ein) im Internet suchen. Oftmals wollen wir ganz grundlegende Dinge wissen. Wie macht man Spätzle? Wie macht man Pudding selbst? Gemüsefond? Oder aber ganz einfach: Kartoffelpüree!?

Gleich vorneweg eine nette Geschichte aus meiner Studentenzeit. Es war das erste oder zweite Mal dass wir Kartoffelpüree selbst machen wollen. Wir hatten weder einen Kartoffelstampfer noch eine Presse. Und wir stellten schnell fest, dass das mit der Gabel ziemlich mühsam ist. Also kam mein Freund auf die Idee, den Handmixer dafür zu benutzen. Das ging auch ganz wunderbar. Jedoch hatte es zur Folge, dass irgendetwas mit der Struktur der Kartoffeln passierte. Und wir hatten am Ende kein Püree sondern Fugenkitt! Es war sehr lustig, man konnte es auch essen, aber naja… Hihi. Man merke sich also: niemals Kartoffelpüree mit dem Handmixer machen. Niemals!

Ich muss zugeben, früher hab ich Pü immer einfach nur schnell mit nem Päckchen angerührt. Ich hab das nie nie nie nieeeee selbst gemacht. Zumal ich auch nicht der größte Fan von Kartoffelpüree war (und auch jetzt nicht unbedingt bin – es gibt Menschen die das jeden Tag essen könnten, ich ziehe dann doch meistens was anderes vor). Aber hin und wieder…da hab ich Lust auf Pü. Allerdings erst seitdem ich das erste Mal Kartoffelpüree selbst gemacht habe. Und das ist weder schwer noch mit viel Aufwand verbunden. Und wenn man die erstmal das Grundrezept für Kartoffelpüree hat, dann kann man es wunderbar variieren und mit verschiedenen Zutaten und Gewürzen kombinieren. Ich überlege gerade, wo ich selbst das erste Mal nach einem Rezept gesucht habe. Ich denke es war im kleinen Kuriositätenladen. Dort findet ihr auf jeden Fall eine Vielzahl diverser Pürezepte. Achja – und wenn es nach meiner besseren Hälfte ginge, dann gäbe es wohl jeden Tag Pü. 🙂 Seid ihr auch große Fans, oder geht euch da eher wie mir?

Kartoffelpüree kommt bei mir immer als Beilage auf den Tisch. Aus meiner Kindheit kenne ich es eigentlich ausschließlich als Beilage zu Kassler mit Rahmsauce. Das mag ich auch heute noch recht gerne und wir essen es tatsächlich immer mit KaPü. Diesmal gab es das Kartoffelpüree zu kurz gebratenen Minutensteaks und Kotelett aus dem Kontaktgrill. Und ja, auch wenn viele das anders sehen: wir futtern unser Püree auch aufgewärmt. Es gibt viele Menschen, die grundsätzlich keine aufgewärmten Kartoffeln mögen, gleich wie diese zubereitet wurden. Für mich persönlich machts allerdings keinen Unterschied – ich esse Kartoffeln frisch aber eben auch am nächsten Tag nochmal. Um das Kartoffelpüree wieder aufzuwärmen benutze ich einfach etwas Milch, gebe diese zum Rest Püree in den Topf und erhitze es langsam. Die zweite Runde gabs diesmal übrigens zu Gulasch. Das war ein rasant zubereitetes Abendessen. Das Gulasch hatte ich eingeweckt in Gläsern im Keller stehen und das Pü musste ja nur kurz aufgewärmt werden. Ideal. Und geschmeckt hats auch!

Kartoffelpüree mit Zwiebeln

Kartoffelpüree mit Zwiebeln

Print Recipe
Serves: 4 Portionen Cooking Time: 35 Minuten

Ingredients

  • 800g Kartoffeln (idealerweise mehlig kochende, es funktioniert aber auch mit festkochenden Sorten)
  • 300ml Milch
  • 2 EL Butter
  • 4 Zwiebeln
  • Salz und Pfeffer
  • frisch geriebene Muskatnuss
  • optional: 2 Zehen Knoblauch

Instructions

1

Kartoffeln schälen, in kleine Eckchen schneiden und in kochendem Salzwasser gar kochen. Die Garzeit richtet sich nach der verwendeten Sorte, es sollte aber im Normalfall nicht länger als 20 Minuten dauern.

2

Die Zwiebeln (und ggf. den Knoblauch) schälen und in feine Würfel schneiden. In einer Pfanne goldbraun braten.

3

Das Kochwasser abgießen und die Kartoffeln im Topf etwas ruhen lassen.

4

Währenddessen die Milch mit der Butter zusammen in einem Topf erhitzen. Salz, Pfeffer und Muskatnuss hinzugeben. Die Menge der Gewürze richtet sich hier schwer nach eurem eigenen Geschmack - lieber etwas weniger, nachwürzen kann man später noch immer. Gerade Muskatnuss ist sehr dominant.

5

Die Kartoffeln mit einem Kartoffelstampfer* oder einer Kartoffelpresse* zerkleinern und die Milchmischung hinzugeben. Alles gut miteinander zu einem Püree verrühren. Abschmecken und bei Bedarf noch etwas nachwürzen. Die gebratenen Zwiebeln unterrühren und heiß servieren.

Ich hatte übrigens letztes Mal die Gunst der Stunde genutzt und bei Instagram in den Stories nachgefragt: stampft oder presst ihr euren Kartoffelbrei? Ich habe ein anderes Ergebnis erwartet, die Mehrheit stampft jedoch ihr Püree! Wie handhabt ihr das? Auch hier wird gestampft. 🙂 Und nun bleibt mir nichts weiteres als auch viel Freude beim Kochen zu wünschen.

Kartoffelpüree mit Zwiebeln

*Amazon Affiliate Link

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Anna C.
    11. Oktober 2017 at 13:20

    Auf die Frage stampfen oder durchdrücken- mal so mal so. Und mit angeschwitzen Zwiebeln- einfach genial.

    • Reply
      Jassy
      11. Oktober 2017 at 14:46

      Liebe Anna, die Kombination ist natürlich auch fein, je nach Lust und Laune und was man am ehesten zur Hand hat 🙂 Ich finde auch, dass die Zwiebeln so das gewisse Etwas ins Pü bringen. Ohne alles wäre es mir doch etwas zu fad.

      Viele Grüße
      Jasmin

    Leave a Reply