Herzhaft - vegetarisch

Grießnockerl

Grießnockerl

Heute gibt es ein ganz einfaches Grundrezept für euch: Grießnockerl. Im Sommer mache ich sie nie, aber sobald es Herbst wird, landen Grießnockerl als Suppeneinlage wirklich sehr häufig in meinem Teller. Ich liiiiiiebe Grießnockerlsuppe. Ihr auch?

Eigentlich hatte ich gar nicht vor, das Rezept für die Grießnockerl zu verbloggen. Allerdings ist die Nachfrage jedes Mal groß, wenn ich wieder ein Bild mit einem Teller voll Suppe und den Nocken auf Instagram teile. Und zugegeben – ich musste bis vor geraumer Zeit auch immer wieder nachschlagen. Dabei ist es gar nicht schwer, ich verspreche es! 🙂

Grießnockerl

Print Recipe
Serves: 4 Portionen (als Suppeneinlage) Cooking Time: 30 Minuten

Ingredients

Instructions

1

Den Grieß mit der Butter und dem Ei zu einem glatten Teig vermengen. Dies gelingt am einfachsten mit den bloßen Händen.

2

Dann mit Salz, Pfeffer und etwas frisch gemahlener bzw. geriebener Muskatnuss abschmecken. Als Richtwerte kann man hier etwa 1/4 TL Salz, zwei Umdrehungen mit der Pfeffermühle und 2 Umdrehungen mit der Muskatmühle angeben. Wer sich unsicher ist kann auch einfach den rohen Teig kosten oder eine Testnocke in der Suppe gar ziehen lassen.

3

Den angerührten Teig nun für etwa 10 Minuten ruhen lassen. In der Zwischenzeit Suppe oder Brühe heiß werden lassen.

4

Mit einem Löffel nun kleine Nocken abstechen und formen. Diese in die kochende Suppe gleiten lassen.

5

Sobald als Nocken in der kochenden Suppe schwimmen, den Herd auf mittlere Hitze herunter schalten und die Grießnockerl für etwa 20 Minuten darin ziehen lassen.

6

Heiß servieren und genießen. Wer möchte kann noch etwas frischen Schnittlauch darüber streuen.

Gerade in Winter kann so eine Grießnockerlsuppe wirklich gut tun. Egal ob ihr so richtig durchgefroren seid, vielleicht etwas kränkelt oder einfach nur Lust auf einen leckeren Teller voll mit warmer Suppe habt. Wir persönlich machen immer direkt die doppelte Menge, dann haben wir am nächsten Tag gleich nochmal was davon. Die Nocken lassen sich unproblematisch noch einmal aufwärmen. Ich wünsche euch viel Spaß beim Kochen!

Grießnockerl

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply
    Ines
    5. Oktober 2017 at 18:20

    Da hab ich ja mit Daniel lange über die perfekte Konsistenz gefachsimpelt bei unserem gemeinsamen Laimer Besuch. Und siehe da, wir mögen sie beide gleich gern 😊 Grießnockerl sind für mich vom Esstisch auch nicht wegzudenken 😍 LG, Ines

    • Reply
      Jassy
      5. Oktober 2017 at 20:56

      Ohhhhhhh, da scheiden sich ja die Geister. Ich bin definitiv im Team „hart“. Ich liiiiebe harte Grießnockerl. Weich und matschig hmpf. Ich weiß, sie sollten eigentlich weich sein, aber ich freue mich immer, wenn ich ein Messer brauche. Diese hier auf den Bildern waren leider weich 😀

      Liebe Grüße auch an Dich
      Jasmin

  • Reply
    Martina
    11. Oktober 2017 at 18:14

    Ich liebe Grießnockerlsuppe!
    Hier war gerade das kleine Lazarett, da habe ich schön ein Suppenhuhn gekocht, mit bissi Ingwer drin, so wie es mir meine Oma beigebracht hat. Und dann gab´s natürlich Grießnockerl dazu. Unser amerikanischer Austauschschüler hatte einige Probleme das Wort auszusprechen, aber er fand sie auch super!
    LG Martina

    • Reply
      Jassy
      15. Oktober 2017 at 15:23

      Hallo Martina,
      Grießnockerlsuppe ist einfach was tolles. Ich kenne jedoch auch ein paar Leute, denen dreht sich allein bei dem Gedanken an die Nockerl der Magen um *lach* Geschmäcker sind dann doch einfach verschieden.

      Viele Grüße
      Jasmin

  • Reply
    Diana
    13. Oktober 2017 at 14:20

    Ja, ich liebe auch Grießnockerlsuppe. Und ich habe sie noch nie selber gemacht. Das muss ich aber ändern.
    LG, Diana

    • Reply
      Jassy
      15. Oktober 2017 at 15:23

      Liebe Diana,
      jaaaa, das solltest du unbedingt ändern. Ist wirklich einfach und soso gut!

      Viele Grüße
      Jasmin

    Leave a Reply