Süße Sünden

Mini Gugelhupfe mit Johannisbeeren

Mini Gugelhupfe mit Johannisbeeren

Na, genießt ihr den Sommer bereits in vollen Zügen? Ich für meinen Teil: ja. Wenn die Zeit es erlaubt sitze ich im Garten oder an der Isar. Und wie ihr ja wisst: Sommerzeit ist Beerenzeit! Deshalb futtere ich natürlich auch fleißig das was der Garten hergibt auf. Erdbeeren, Kirschen, Himbeeren. Und schon bald auch kiiiiloweise Johannisbeeren. Um diese soll es heute auch gehen. Johannisbeeren sind nicht nur pur ein Genuss sondern auch im Gebäck einfach unschlagbar lecker. Und die kleinen Mini Gugelhupfe mit Johannisbeeren sind auch ideal für lange Nachmittage im Büro. Mit einem Haps sind sie im Mund, man braucht keinen Teller, keien Kuchengabel… *mampf*

Mini Gugelhupfe mit Johannisbeeren

Letztes Jahr haben unsere drei Sträucher im Garten etwa 7 Kilo Johannisbeeren abgeworfen – keine schlechte Ausbeute. Auch dieses Jahr sieht es wieder sehr vielversprechend aus. Und sie müssen unbedingt einmal geschnitten werden – da kenn ich mich aber ehrlich gesagt noch gar nicht aus, ich werde dazu auf jeden Fall noch Google etwas näher befragen müssen. Wann ist der ideale Zeitpunkt, wie stark schneidet man die Sträucher zurück, etc. Ich möchte meine Johannisbeeren ja nicht umbringen! 🙂 Zumal es schon wirklich alte Pflanzen sind um die es einfach schade wäre. Ich kann mich noch daran erinnern, dass meine Uroma von diesen Sträuchern schon Johannisbeeren gepflückt hat und diese dann mit der „Flotten Lotte“* passiert wurden und dann der Saft zu Gelee verarbeitet wurde. Und das waren damals schon die selben Sträucher. Die Zeit vergeht soooo schnell! Ich nutze mittlerweile meinen Einkochtopf* inklusive dem Dampfentsafteraufsatz* für Johannisbeergelee. Das geht einfach am schnellsten, und der Saft ist auch so zum Trinken wirklich sehr sehr sehr lecker. Gell, Mama? 🙂

Mini Gugelhupfe mit Johannisbeeren

Diese kleinen, süßen Minigugelhupfe mit Johannisbeeren habe ich ausnahmsweise in einer Silikonform gebacken. Ich ahnte schon Schlimmes. Silikonformen jeglicher Art und ich sind definitiv keine Freunde. Mal funktionierts, mal hab ich nach dem Backen nur ein Bröselschlachtfeld vor mir. Und egal welcher Tipp ich für die „richtige“ Handhabung der Silikonformen ausprobiere – es klappt einfach nicht. Mal ja, mal Nein. Das kann ich beim Backen einfach nicht brauchen. Klar, es passiert auch hin und wieder mit einer normalen Kuchenform, dass mal etwas schief geht. Aber das kommt wirklich selten vor und meist kann ich den Grund dafür genau ausmachen. Mit Silikonformen ist es jedoch für mich jedes Mal ein Glückspiel. Diese kleine Gugelhupfform* nutze ich eigentlich nur für Eis – fürs Einfrieren sind die Formen nämlich wirklich hervorragend geeignet. Oder zum Herstellen von Badebomben, Seifen und Co. 🙂 Aber heute kam sie doch mal in den Ofen. Und siehe da: ein paar tolle kleine Gugels sind entstanden. Ich war selbst ganz entzückt. 🙂

Mini Gugelhupfe mit Johannisbeeren

Mini Gugelhupfe mit Johannisbeeren

Serves: etwa 40 Mini Gugelhupfe
Cooking Time: 15

Ingredients

  • 120g Rohrohrzucker
  • 100g weiche Butter
  • 2 Eier
  • 120g Mehl
  • 70ml Buttermilch
  • 1 EL Kakaonibs
  • 1/2 TL Backpulver
  • 180g Johannisbeeren

Instructions

1

Den Ofen auf 180° Ober- und Unterhitze vorheizen.

2

Johannisbeeren waschen und die Stiele entfernen.

3

In einer Schüssel die Butter mit dem Zucker schaumig rühren.

4

Eier hinzugeben und alles cremig aufschlagen.

5

Unter stetigem Rühren das Mehl sowie das Backpulver hingeben. Danach die Buttermilch unterrühren.

6

Zum Schluss Kakaonibs und Johannisbeeren vorsichtig mit einem Löffel unterheben.

7

Den Teig auf die Förmchen verteilen - dabei darauf achten, dass diese nicht überfüllt werden.

8

Für etwa 15 Minuten im Ofen backen. Auskühlen lassen, mit etwas Puderzucker bestäuben und genießen.

Mini Gugelhupfe mit Johannisbeeren

Und vielleicht habt ihr es ja schon geahnt, aber dieser Beitrag ist natürlich wieder im Rahmen des von Janina ins Leben gerufenen Blogevents „Auf die Beeren, fertig, Los!“ entstanden. Vor zwei Wochen haben wir uns der Erdbeere gewidmet. Und diese Woche stehen die Johannisbeeren auf unserem Programm. Was als nächstes dran ist? Das ist noch ganz geheim – aber es wird wieder rot, so viel kann ich ausplaudern. 🙂

Ihr habt Lust auf Johannisbeeren? Hier entlang!

Schlemmerkatze – Johannisbeer Trifle

lecker macht laune – Johannisbeer-Dressing

Cuisine Violette – Johannisbeerlimonade

Kleines Kulinarium – Träubleskuchen

*Affiliate Link

Anzeige

Das könnte Dir auch gefallen...

4 Kommentare

  • Antworten
    Janina
    28. Juni 2017 at 20:07

    Oh Gott wie lecker sehen die denn aus!
    Da hätte ich gegen zwei, drei oder vier Stück auch nichts einzuwenden!
    Ich serviere gerne auch ein Gläschen Bowle dazu 😉

    • Antworten
      Jassy
      8. Juli 2017 at 11:37

      Ich schick dir ein ganzes Blech rüber, liebe Janina 🙂
      Bowle *hicks* da bin ich dabei! 🙂

  • Antworten
    Jeanette
    3. Juli 2017 at 17:10

    Köööööööstlich sehen die aus! Und ich stimme dir zu, die sind wirklich unheimlich praktisch, meine Kollegen freuen sich auch immer, wen ich die dabei habe *mampf*

    Lg Jeanette

    • Antworten
      Jassy
      8. Juli 2017 at 11:37

      Huhu Jeanette,
      gell, die sind einfach super. Eine bessere und handlichere Größe für Gugels gibt einfach nicht 🙂
      Viele Grüße
      Jasmin

    Antworten

    Ich akzeptiere