Herzhaft - vegetarisch/ Kochbücher

Kokosnuss-Gemüse-Curry nach Megan Gilmore

„Detox“ ist ein Begriff, der mittlerweile in aller Munde ist. Wer mir auf Instagram folgt weiß, dass auch ich diesen Begriff gerne im Zusammenhang mit meiner Gefriertruhe verwende im Rahmen vom „Froster-Detox“. Aber auch Vorratsdetox (Lanis Lecker Ecke) oder Social Detox sind mittlerweile gern verwendete Begriffe. Bei mir geht es heute jedoch um die Grundidee dahinter, um das Entschlacken des Körpers und einen gesunden Darm. Dies möchte euch Megan Gilmore in ihrem Kochbuch „Everyday Detox“ etwas näher bringen.

Zugegeben, ich persönlich habe die Fastenzeit nun weder dafür genutzt um bewusst auf etwas zu verzichten, noch um zu Fasten oder gar zu Entschlacken. Viele nutzen diese Woche für ausgiebige Fastenkuren. Bei mir hört jedoch immer dann der Spaß auf, wenn ich auf etwas gänzlich verzichten muss. Das ist einfach nichts für mich. Das Buch „Everyday Detox“* hat mich jedoch vom ersten Moment an angesprochen. Nicht wegen seines Titels oder der Beschreibung. Sondern wegen des Titelbildes. Kunterbunt, vollgepackt mit Gemüse und Käse macht es direkt Lust auf mehr. Und auch das Buch selbst hat mich nicht enttäuscht. Zunächst folgt eine kleine Vorstellung der Autorin, über ihr Verhältnis zu Kochen und Genuss. Dann eine Erläuterung des Wortes „Detox“ und eine kleine „Anleitung“ für eine bessere Verdauung. Dann folgen rund 100 Rezepte, von herzhaft bis süß, vegetarisch oder fleischlastig. Ich wage zu behaupten, dass für jeden Geschmack ein Rezept in diesem Buch vorhanden ist!

Ganz toll finde ich den 7-Tages-Plan. Für einen leichten Start hat Megan Gilmore direkt noch vor den Rezepten einen Wochenplan aufgestellt inklusive Einkaufsliste. So soll der Einstieg erleichtert werden. Wer wirklich auf der Suche nach einer darmfreundlichen Ernährung ist, sich nach einer gesünderen und besseren Verdauung sehnt, wird hier fündig werden. Die Autorin macht es dem Leser leicht, eine Ernährungsumstellung in Angriff zu nehmen und auch direkt in die Tat umzusetzen. Der Wochenplan ist ein wunderbarer Anfang dafür. Und wie wir alle wissen: genau der ist am schwersten.

Aber auch für alle übrigen Leser ist dieses Buch wirklich lesenswert. Es sind grandiose Rezepte enthalten, die leicht umzusetzen sind, keinerlei außergewöhnlicher Zutaten bedürfen und zudem noch köstlich schmecken. Ich habe bereits einige daraus nachgekocht/nachgebacken und war immer sehr zufrieden. Die Mengenangaben der Zutaten passen, ebenso Gar- und Backzeiten. Leider sind nicht alle Rezepte bebildert, aber die Bilder die im Buch abgedruckt sind, machen sofort Lust aufs Kochen. Das Buch ist übersichtlich gestaltet, die Rezepte und Texte sind verständlich und gut geschrieben. Ein tolles Kochbuch wie ich finde.

Ein Rezept fand ich besonders gut. Es ist alltagstauglich, wirklich schnell zubereitet und man kann die meisten Zutaten dafür sogar vorbereitet einfrieren. Ich spreche von einem leichten Gemüse-Curry in einer Kokosnusssauce. Super lecker sag ich euch. Und weil ich so begeistert davon bin, möchte ich euch dieses Rezept natürlich nicht vorenthalten.

Gemüse-Curry

Print Recipe
Serves: 4 Cooking Time: 20

Ingredients

  • 1 TL Kokosnussöl
  • 1/2 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 TL frischer Ingwer
  • 1,5 EL Currypulver
  • 450ml Kokosmilch
  • 1 EL Tamari-Sojasauce
  • 1 EL Ahornsirup
  • 450g gemischtes Gemüse
  • 2 Süßkartoffeln
  • Salz, Pfeffer
  • Quinoa, Reis oder Blumenkohlreis als Beilage

Instructions

1

Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer schälen und in kleine, feine Würfel schneiden.

2

Die Süßkartoffeln schälen und ebenfalls würfeln.

3

Das Gemüse putzen und in mundgerechte Stücke zerteilen.

4

Das Kokosnussöl in einer Pfanne schmelzen lassen und bei mittlerer Hitze die Zwiebeln weichbraten. Dann den Knoblauch sowie den Ingwer hinzugeben und mitbraten. Kokosmilch, Sojasauce, Ahornsirup sowie Currypulver hinzugeben und alles ordentlich miteinander vermengen.

5

Die Sauce aufkochen lassen, das Gemüse sowie die Süßkartoffeln hinfügen und alles für etwa 15 Minuten bei mittlerer Hitze leise köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Sodann mit Reis oder Quinoa servieren.

Curry steht bei uns relativ häufig auf dem Speiseplan. Wir lieben Curry einfach in jeglichen Variationen. Gerade die Variante mit Kokosnussmilch hat es uns wirklich sehr angetan. Das Gemüse könnt ihr praktischerweise schon vorher portionsweise einfrieren. Wir haben auch immer etwa zwei Kilo fertig geputztes und geschnittenes Gemüse eingefroren. Nicht nur für ein schnelles Gemüse-Curry ist das wirklich praktisch. Und wenn ihr Platz in eurem Froster habt, solltet ihr über diese Option ruhig mal nachdenken. 🙂

Egal ob ihr Entschlacken wollt, euren Darm in Schwung bringen (oder in Schwung halten) wollt, oder ob ihr einfach auf der Suche nach ein paar leckeren, gesunden Rezepten seid: das Kochbuch „Everyday Detox“ kann ich euch wärmstens ans Herz legen. Mich hat es überzeugt und spätestens wenn ihr das Gemüse-Curry mit Kokosmilch nachgekocht habt, versteht ihr auch warum 😉 Viel Freude beim Kochen wünsche ich euch.

*Affiliate Link

Das Buch wurde mir Verlag kosten- sowie bedingungslos zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank dafür.

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Gernot Fischer
    15. Oktober 2017 at 9:40

    Hallo,
    als Hobbykoch und Vereinsvorsitzender für Ernährung , Speisenzubereitung und Esskultur bitte ich Sie um die Zusendung per
    E-Mail Ihrer sachlichen und fachlichen Informationen.

    Gernot Fischer

    • Reply
      Jassy
      15. Oktober 2017 at 15:22

      Hallo,
      leider erschließt sich mir aus Ihren Kommentar nicht, welche Informationen sie benötigen.

      Viele Grüße
      Jasmin

    Leave a Reply