Herzhaft - vegetarisch

Haselnussbrot

Haselnussbrot

Der zweite Tag der Osterbrunchwoche ist angebrochen und ich freue mich sehr, dass ich dieses Rezept mit euch teilen kann. Das heutige Thema lautet „Brot/Brötchen“. Mir war sehr bald klar, dass es ein Brot mit ganzen Nüssen werden sollte. Und so kann ich euch heute ein fabelhaft leckeres Haselnussbrot präsentieren.

Die Geheimzutat eines jeden guten Brotes ist Zeit. Egal ob es ein Hefe- oder ein Sauerteigbrot werden soll, Zeit ist ein maßgeblicher Faktor. Dennoch muss man sagen, dass viel dieser Zeit nicht damit verbracht werden muss, auf den Teig einzuschlagen oder ähnliches. Der Teig will ruhen, gehen und ähnliches. Und das kann er ganz alleine.

Mein Haselnussbrot ist ein reines Hefebrot. Bei der Mehlauswahl hab ich diesmal zu Dinkel- und Emmervollkornmehl gegriffen. Ich war mir am Anfang nicht schlüssig, ob ich bei beiden Arten zur Vollkornvariante greifen sollte, fand aber mein Endergebnis absolut überzeugend. Ich persönlich gebe in meine Brote gerne noch etwas Brotgewürz*. Dahinter versteckt sich eine Gewürzmischung die meist aus Anis, Fenchel, Koriander und Kümmel besteht. Nichts außergewöhnliches wie ihr seht, aber es gibt dem Brot einfach einen leckeren, charakteristischen Geschmack.

Haselnussbrot

Print Recipe
Serves: 1 Laib Cooking Time: 45-50 Minuten

Ingredients

  • 400g Dinkelvollkornmehl
  • 250g Emmervollkornmehl
  • 100g Haselnüsse
  • 20g frische Hefe
  • 400ml lauwarmes Wasser
  • 2 TL Salz
  • 1 TL Zucker

Instructions

1

Das Mehl in eine Schüssel geben. In der Mitte eine kleine Kuhle formen und die Hefe hinein bröseln.

2

Über die Hefe den Zucker streuen und mit etwas lauwarmen Wasser aufgießen. Kurz abdecken und für 10 Minuten ruhen lassen. Die Hefe sollte dann ihre Arbeit aufgenommen haben.

3

Salz und restliches, lauwarmes, Wasser zum Teig hinzugeben und für etwa 5-8 Minuten ordentlich verkneten. Danach die Nüsse hinzugeben und durch Kneten im Teig verteilen.

4

Den Teig zu einer Kugel formen, in eine Schüssel legen und diese abgedeckt an einen warmen, zugluftfreien Ort stellen. Den Teig auf diese Weise für etwa 90 Minuten gehen lassen. Sein Volumen sollte sich verdoppelt haben.

5

Ein Gärkörbchen* bemehlen. Den Teig aus der Schüssel nehmen und von jeder Seite einmal falten. Mit der "Nahtseite" nach oben in das Gärkörbchen gleiten lassen und erneut abdecken.

6

Den Ofen auf 250°C Ober- und Unterhitze vorheizen und einen gusseisernen Topf darin aufheizen. Nach etwa einer halben Stunde den Topf (mit einem Topflappen!) aus dem Ofen holen. Den Teig vom Gärkörbchen direkt in den heißen Topf gleiten lassen und mit geschlossenem Deckel bei 230° C Ober- und Unterhitze (den Ofen einfach herunterschalten) etwa 45 Minuten backen. Sollte die Kruste noch nicht braun genug sein, noch weitere 10 Minuten ohne Deckel backen.

7

Auskühlen lassen und genießen.

Haselnussbrot

Auch heute bin ich natürlich nicht alleine in der Mission „Osterbrunch“ unterwegs. Es sind ganz wunderbare Rezepte zum Thema Brot/Brötchen zusammengekommen. Überzeugt euch einfach selbst davon.

Osterbrunch Rezepte: Brot/Brötchen

SweetPie – Quark Dinkelbrötchen

Jankes*Soulfood – Herzhafte Bärlauch-Brioches

Gaumenpoesie – Gaumenpoesie – Steirisches Osterbrot

Cuisine Violette – Butter Croissants

Kleines Kulinarium – knusprige Brötchen mit Übernachtgaren

lecker macht laune – Gefüllter Osterkranz

Kleiner Kuriositätenladen – Osterlämmer aus Hefeteig

*Affiliate-Link/Werbung

–ANZEIGE–

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply