Herzhaft - vegetarisch

Spätzle Grundrezept

Spätzle

Es kann nicht immer nur süß sein und es kann auch nicht immer nur direkt ein ganzes Gericht sein. Manchmal braucht man einfach Grundrezepte. Seien es nun Nudeln, Fonds oder eben Spätzle! Und da sich meine bessere Hälfte Anfang dieser Woche Champignon-Rahm-Schnitzel mit Spätzle gewünscht hat, hab ich eben fix welche gemacht. Und dabei dachte ich mir, es würde wohl nicht schaden, so ein Grundrezept auch hier auf meiner Seite zu veröffentlichen. Denn, so viel sei gesagt, selbstgemacht schmeckt immer noch am besten! (Und geht auch im Falle der Spätzle wirklich Ruck Zuck!)

Spätzle

Zu den Zutaten sei gesagt: es scheiden sich daran die Geister. Die einen nehmen weniger Eier, die anderen verzichten auf Pfeffer und Muskat, wieder andere benutzen spezielles Mehl. Das hier ist einfach eine von vielen möglichen Varianten, und eine, die von mir erprobt und für gut befunden wurde. 🙂

Tipp
Da ich im freundlichsten Umgangston darauf hingewiesen wurde *Ironieschild leuchtet auf*, dass ich doch noch zu Lernen habe, bei Mehl auch den Typ anzugeben sei hier nochmals folgendes angemerkt: bei diesem Grundrezept scheiden sich die Geister, so auch beim Mehl. Es sei jedem selbst überlassen, mit welchem Mehl bzw. Mehlsorten er seine Gerichte zubereiten möge. Ich nutze fast ausschließlich klassisches 405er Weizenmehl. Nutze ich eine spezielle Sorte oder andere Type (weil dies für das Gelingen des Rezepts entscheidend ist), so ist dies auch bereits in der Zutatenliste angegeben.

Spätzle

Zubereitung der Spätzle

Eigentlich schabt man Spätzle ja mit einem Messer vom Brett direkt in das kochende Wasser. No way, ich kann das nicht, ich benutze entweder eine Presse oder den Spätzlehobel 🙂 Für manch einen eine Todsünde, ich weiß – aber ich komme aus Bayern, da ist das erlaubt 😀

Spätzle Grundrezept

Print Recipe
Serves: 6 Cooking Time: 40 Minuten

Ingredients

  • 500g Mehl
  • 5 Eier
  • 150-200ml Wasser
  • Salz, Pfeffer und Muskatnuss zum Abschmecken

Instructions

1

  • Gebt alle Zutaten in eine große Schüssel. Sie müssen nun so lange miteinander vermengt werden und der Teig geschlagen, bis er Blasen wirft. Idealerweise macht ihr das mit euren Händen oder einem Kochlöffel. Wenn ihr jedoch eine Küchenmaschine habt, kann euch diese die Arbeit ebenso abnehmen. Der Teig ist dann fertig, wenn er langsam und zäh vom Haken bzw. Löffel "fließt" ohne dabei zu reißen. Ist er zu dick, gebt etwas mehr Wasser hinzu, ist er zu dünn, etwas mehr Mehl.
  • 2

  • Lasst den Teig dann abgedeckt für etwa 30 Minuten ruhen. Setzt dann Wasser auf und bringt dieses zum Kochen. Salzt das Wasser und schabt nun nach und nach Spätzle hinein. Dabei ist es egal, ob ihr die Spätzle auf dem Brett mit einem Messer schabt, sie mit einer Presse ins Wasser presst oder eben mit einem Spätzlehoben ins Wasser plumsen lasst. Für die richtige Technik mit Brett und Messer empfehle ich euch jedoch Google zu befragen - ich habe davon einfach keine Ahnung 🙂
  • 3

  • Gebt nicht zu viele Spätzle auf einmal ins kochende Wasser - lieber in Etappen arbeiten. Die Spätzle sind fertig, wenn sie an der Oberfläche des Wasser auftauchen. Mit einer Schaumkelle könnt ihr sie nun aus dem Wasser holen, kurz abtropfen lassen und in eine Schüssel geben.
  • 4

  • Basierend auf euren Plänen könnt ihr die Spätzle nun direkt essen, in einer Pfanne braten oder anderweitig weiterverwenden.
  • Spätzle

    Das Bild hatte ich bei Instagram direkt während der Zubereitung gepostet.

    Spätzle

    You Might Also Like

    No Comments

    Leave a Reply