Herzhaft - vegetarisch

Senfgurken – Einmachzeit

Senfgurken

Einwecken, Einkochen, selbst machen, Urban Gardening. All das liegt total im Trend – und das finde ich persönlich total begrüßenswert. Es ist schön, wenn alte Traditionen weitergegeben werden und zum Teil wiederaufleben. Nachdem es irgendwann mehr oder weniger alles bereits küchenfertig im Supermarkt zu kaufen gab, sogar zum Teil ewig haltbar in Konserven oder Gläsern, gab es erstmal nur noch wenig Gründe dafür, sich selbst die Arbeit und Mühe zu machen. Zumal auch der Zeitfaktor nicht zu unterschätzen war und ist. Die Leute gingen immer mehr und länger arbeiten, auch Frauen wurden mehr und mehr berufstätig. Aber jetzt dreht sich das Blatt gerade wieder etwas. Liegt wohl auch vermehrt daran, dass die Menschen gerne wieder wissen wollen, was in ihrem Essen drin ist. Und es ist auch einfach toll, etwas selbstgemachtes aus dem Regal zu fischen und zu kosten.

Senfgurken

Ich bin vor etwa 1,5 Jahren selbst erst dazugekommen, mich mit dem Thema Einkochen, Einlegen etc. mehr zu beschäftigen. Mittlerweile habe ich eine stolze Vorratssammlung, die ich gerade im Winter wirklich super finde. Auch können nun sämtliche Früchte aus dem Garten gänzlich verarbeitet werden. Egal ob zu Saft, Marmelade, Kompott und Co. Die Anschaffung meines Weck Einkochtopfs* habe ich nicht bereut, im Gegenteil, er ist wirklich häufig im Einsatz.

Senfgurken

Wie mache ich Senfgurken?!

Jetzt ist die ideale Zeit um sich um die Gurken zu kümmern. Zugegeben, die meisten Gurken aus meinem Garten futtere ich aktuell einfach pur. Da kann keine Schlangengurke aus dem Supermarkt mithalten. Dieses Jahr wollte ich mich jedoch endlich mal an meinen eigenen, eingelegten Gurken versuchen. Ich habe sowohl Gewürzgurken als auch Senfgurken eingelegt. Und da beides wirklich kein Hexenwerk ist, gebe ich euch gerne die Rezepte an die Hand. Ich habe mich dabei an einer Vielzahl von Rezepten orientiert. Zum einen aus vielen Büchern die ich hier zum Thema Einkochen im Regal stehen habe und auch bei der lieben Janke, die diese Woche erst ein tolles Senfgurken Rezept gepostet hat.

Senfgurken

Cooking Time: 30 Minuten

Ingredients

  • 2 Kg Gurken
  • 750ml Weißweinessig
  • 500ml Wasser
  • 80g frischer Meerrettich
  • 250g Zucker
  • 75g Senfkörner
  • 2 EL Salz
  • 10 Pfefferkörner
  • pro Glas 1 Lorbeerblatt
  • Dillzweige und Blüten nach Bedarf

Instructions

1

  • Die Gurken schälen und das Kernhaus komplett entfernen. In gleich große Stücke schneiden - ob längs oder quer ist dabei nur von euren persönlichen Vorlieben abhängig.
  • 2

  • Den Meerrettich fein über die Gurkenstückchen reiben und gut miteinander vermengen.
  • 3

  • Für den Sud Essig, Wasser und Gewürze sprudelnd aufkochen.
  • 4

  • Die Gurken in sterilisierte (im Backofen bei 150° C für etwa 15 Minuten sterilisieren) Gläser schichten. Pro Glas ein großes Lorbeerblatt hinzugeben und ein paar Ästchen Dill oder Dillblüten oben auflegen. Die Gläser mit kochendem Sud aufgießen und sofort verschließen.
  • 5

  • Die Gurken für 30 Minuten bei 90°C im Automaten einkochen.
  • 6

  • Die Gläser sollten dann für mindestens 5 Wochen an einem dunklen, kühlen Ort ruhen. Dann könnt ihr eure ersten, selbstgemachten Senfgurken genießen.
  • Tipp
    Wichtig ist, dass ihr den Rand der Gläser absolut sauber haltet. Idealerweise füllt ihr den Sud mit einem Trichter ein, dann lauft ihr weniger Gefahr, die Ränder mit dem Inhalt zu „kontaminieren“. Passiert euch das doch einmal, einfach mit etwas Zewa sauber abwischen.

    Das Problem an „schmutzigen“ Rändern: es kann zu einem Scheinverschluss kommen, die Gläser ziehen kein Vakuum und der Inhalt wird in Kürze verdorben sein.

    Senfgurken

    Ich wünsche euch viel Erfolg mit euren selbst eingelegten Senfgurken. Scheut euch nicht, mir Fragen zu stellen, egal wie doof sie euch vorkommen mögen. Lieber einmal zu viel gefragt, als 2 KG Gurken weggeworfen 🙂

    *Affiliate-Link

    Anzeige

    Das könnte Dir auch gefallen...

    Keine Kommentare

    Antworten

    Ich akzeptiere