Süße Sünden

Schokoladentarte mit Himbeeren

Schokoladentarte mit Himbeeren

Mein Garten ist aktuell ein kleines Paradies. Ringsrum gibt es tolle Dinge zu Ernten. Die Erdbeeren werden langsam immer weniger, dafür haben nun die Himbeeren ihren großen Auftritt. Und die Pflanze trägt dieses Jahr reichlich tolle Früchte. Bereits zwei süße Schweinereien habe ich damit gebacken.

Einige von euch fragen sich sicherlich: wo hat die Olle nun auf einmal den Garten her? In der Tat, in Passau hatte ich keinen Garten. Aber einen sehr hübschen Balkon – auf dem wir auch schon eine ordentliche Tomatenernte verzeichnen konnten. Seit letztem September wohne ich nun aber wieder in München. Und hier habe ich das Glück mit einem sehr großen Garten gesegnet worden zu sein, der bereits vor vielen Jahren angelegt wurde und somit zum Teil noch sehr alte Pflanzen, Stauden und Bäume beherbergt, die jedes Jahr reichlich Früchte tragen. Und diese möchte ich nach Möglichkeit auch alle verarbeiten. Es soll nichts verkommen und am Baum/Strauch verfaulen. Das wäre einfach so schade.

Schokoladentarte mit Himbeeren

Es gibt nur ein kleines Problem. Oftmals scheitert es daran etwas aus dem Obst und Gemüse zu zaubern, weil ich nicht genug davon habe. Und das liegt fast immer daran, dass ich es bereits im Garten einfach pur futtere. Jedes Mal wenn ich an den Tomatenstauden vorbeigehe, esse ich eine rote Tomate. Es hängen also nie genug reife dran, um damit etwas zu kochen 😀 Und auch bei den Beeren ist es ähnlich. Ich pflücke eine und esse zwei. Ist aber auch verführerisch.

Jedoch hatte ich Glück, die Himbeerernte war sehr etragreich, sodass ich euch heute ein ganz wunderbares Rezept zeigen kann. Eine Schokoladentarte mit Himbeeren. Die Tarte selbst ist nur wenig süß, die Schokolade kräftig im Geschmack, aber bitter. Und dann kommt die wunderbare Süße der reifen Himbeeren dazu. Einfach fabelhaft. Die Tarte war in nur zwei Tagen aufgegessen, und das, obwohl ich eine große gebacken habe (im Regelfall backe ich für mich und meine bessere Hälfte nur kleine Kuchen in einer 20er Form). Die Tarte muss jedoch gerade bei diesen Temperaturen aus dem Kühlschrank heraus serviert werden und dann auch direkt wieder zurück. Die Creme mags einfach nicht gerne warm.

Schokoladentarte mit Himbeeren

Schokoladentarte mit Himbeeren – macht glücklich

Diese Tarte zu backen ist nicht schwer. Man muss jedoch ein paar Dinge beachten und vor allem die Kühlzeit einplanen. Die Tarte schmeckt erst dann, wenn sie ordentlich durchgekühlt ist (Vom Schneiden der Stücke ganz abgesehen). Die Tarte muss blindgebacken werden. Das bedeutet im Prinzip nur, dass ihr den Teig ganz normal in die gefettete Backform gebt, mit einer Gabel überall mal reinpiekst, darauf ein zurechtgeschnittenes Backpapier legt und auf diesem die getrockneten Hülsenfrüchten zum beschweren verteilt. In dieser Form wird die Tarte dann gebacken. Das Einstechen und die Hülsenfrüchte bewirken, dass der Teig nicht aufgeht und schön flach bleibt. Die Hülsenfrüchte könnt ihr nach dem Backen zwar nicht mehr essen, aber für erneute Blindbackaktionen aufheben. Ich benutze meine schon eine gefühlte Ewigkeit.

Schokoladentarte mit Himbeeren

Serves: 8-12
Cooking Time: 90 Minuten

Ingredients

  • 150g Mehl
  • 50g Zucker
  • 3 EL Kakaopulver
  • 100g kalte Butter
  • 2 Eigelbe
  • eine Prise Salz
  • Hülsenfrüchte zum Blindbacken
  • 150g Zartbitterschokolade
  • 300ml Sahne
  • 2 Eigelbe
  • 250g Himbeeren

Instructions

1

  • Den Mürbteig knetet ihr am besten mit den Händen. Gebt das Mehl auf eine Arbeitsplatte, den Zucker, das Salz und das Kakaopulver direkt dazu. Formt in der Mitte eine Mulde und legt dort die Eigelbe hinein. Die kalte Butter verteilt ihr in kleinen Stückchen außenrum. Sodann beginnt ihr alles schnell zu einem glatten, homogenen Teig zu vermengen. Formt diesen dann zu einer Kugel und stellt ihn für mindestens 30 Minuten kühl. Ich gebe den Teig dazu in den Froster, das ist einfach schneller und effektiver. Wenn der Teig zu warm ist, lässt er sich nicht bzw. nur extrem schwer weiterverarbeiten.
  • 2

  • Wenn der Teig dann gut durchgekühlt ist, könnt ihr ihn ausrollen und in eine gefettete Backform geben. Falls der Teig über den Rand hinausschaut, schneidet diese Ränder ab. Verfahrt dann wie oben erklärt, das Einstechen nicht vergessen, die Hülsenfrüchte mit Backpapier draufgeben und dann für etwa 20-25 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 180° Ober- und Unterhitze backen.
  • 3

  • Lasst die Tarte dann etwas abkühlen und hebt dann vorsichtig das Backpapier mit den Hülsenfrüchten heraus. Während die Tarte gänzlich auskühlt, könnt ihr euch der Creme widmen.
  • 4

  • Für diese zerkleinert ihr die Schokolade. Es sollte wirklich eine bittere Schokolade sein, mit einer Vollmilchsorte wäre es einfach deutlich zu süß und man hätte auch nicht dieses tolle Geschmackserlebnis aus bitterer Schokolade und den süßen Himbeeren. Ich habe für diese Tarte die Schokoladenrondos Piura Porcelana 75% von Original Beans** benutzt. Erwärmt 75ml der Sahne und gebt in diese die Schokoladenrondos und lasst sie unter Rühren schmelzen. Die Schokoladen-Sahne lasst stellt ihr dann zur Seite und zum Auskühlen.
  • 5

  • Die zwei Eigelbe werden schaumig gerührt und die restliche Sahne steif geschlagen. Ihr könnt noch etwas Sanapart hinzugeben, das ist jedoch kein Muss. Mischt dann die aufgeschlagenen Eigelbe unter die flüssige Schokoladensahne und hebt dann noch die steif geschlagene Sahne unter.
  • 6

  • Streicht die Creme dann auf den abgekühlten Tarteboden. Verteilt darauf die frischen Himbeeren und stellt die Tarte für mindestens drei Stunden kühl.
  • Schokoladentarte mit Himbeeren

    Ich nutze für meine Tartes und Quiches diese von Kaiser*. Der Hebeboden bietet einen unschlagbaren Vorteil gegenüber Quiche und Tarteformen aus Keramik. Was habe ich schon geflucht, weil trotz noch so guten Fettens der Form, die Tarte letztlich nur in Brocken aus der Form zu lösen war. Meistens endete es dann darin, dass sie direkt aus der Form gegessen wurde. Mit der Hebebodenform ist mir das tatsächlich noch nie passiert. Weder bei Tartes noch bei Quiches. Und ich mache beides sehr gerne und häufig. Mittlerweile habe ich auch noch rechteckige Varianten die es immer wieder mal bei Tchibo zu kaufen gibt. Diese kann ich euch ebenfalls wärmstens empfehlen. Und auch die Schokolade von Original Beans kann ich euch ans Herz legen. Bioqualität, sie schmeckt absolut grandios und lässt sich wunderbar verarbeiten. Und was ganz toll ist: für jede gekaufte Tafel Schokolade pflanzt Original Beans einen Baum! Das ist in jedem Fall unterstützenswert.

    *Das ist ein Amazon Affiliate Link. Bestellt ihr darüber müsst ihr nicht mehr bezahlen, ich bekomme aber einen kleinen Obulus ähnlich einer Provision. Danke ?

    **Werbung

    Die Schokoladenrondos wurden mir von Original Beans kosten- sowie bedigungslos zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank dafür.

    Anzeige

    Das könnte Dir auch gefallen...

    Keine Kommentare

    Antworten

    Ich akzeptiere