Süße Sünden

Rhabarbersirup

Rhabarbersirup

Ich hatte es euch ja versprochen, für die letzten Rhabarberstangen des Jahres habe ich euch noch ein paar Rezepte vorbereitet. Anfangen werden wir mit dem Rhabarbersirup. Das hat auch einen ganz einfachen, praktischen Grund: denn für den Sirup werden wir nur den „Abfall“ also die Schalen und Abschnitte verwenden. Das ist doch super, oder? Ich finde es ja so toll, dass man auch noch aus den Schalen genug Power für einen fabelhaft leckeren und auch wirklich farbenfrohen Sirup rausbekommt.

Zugegeben, am Anfang war ich auch skeptisch und dachte mir, dass das doch nix werden kann außer Zuckerwasser. Aber im Gegenteil. Es kam ein schmackhafter Sirup dabei raus. Je nach Rhabarber wird er natürlich etwas mehr oder weniger sauer ausfallen. Die Zuckermenge ist natürlich noch reduzierbar. Auch könnt ihr auf Zuckeralternativen zurückgreifen, dies wirkt sich jedoch auf die Haltbarkeit aus – vor allem, wenn ihr den Sirup nicht einkochen möchtet.

Rhabarbersirup-VI-WEB

Dieses Rezept hier ist aufgrund des hohen Zuckergehalts bereits so haltbar. Wenn ihr ganz sicher gehen wollt, dann kocht den Sirup im Automaten bei 90° C für etwa 30 Minuten ein. Dann ist er definitiv mindestens ein Jahr haltbar (vorausgesetzt natürlich, ihr habt sauber gearbeitet). Und ich bin mir sicher, dass der Sirup auch 10 Jahre später noch gut wäre, aber bei Haltbarkeitsangaben bin ich lieber etwas vorsichtiger. Hin und wieder schadet es in keinem Fall, wenn ihr eure Bestände überprüft – sind die Gläser noch dicht? Auch rate ich euch, alles innerhalb von 6 Monaten bis zu 2 Jahren aufgebraucht zu haben. Denn die nächste Saison kommt bestimmt 🙂

Rhabarbersirup

Wie kocht man Rhabarbersirup?

Wie bereits erwähnt braucht ihr hier nicht die Rhabarberstangen selbst, sondern lediglich die Schalen, die ihr sowieso wegwerfen würdet. Ihr rate euch natürlich hierbei auf Rhabarber aus dem eigenen Garten oder ungespritzten zurückzugreifen. In jedem Fall solltet ihr den Rhabarber vor dem Schälen gut mit heißem Wasser waschen.

Rhabarbersirup

Serves: 2 Liter
Cooking Time: 45 Minuten Kochzeit (muss über Nacht ziehen)

Ingredients

  • 500g Rhabarberschalen
  • 2 Kg Zucker
  • 2 Liter Wasser
  • 20g Zitronensäure

Instructions

1

  • Rhabarber waschen und Schälen. Mit den sauren Stangen könnt ihr dann natürlich so tolle Dinge wie Kompott, Rhabarber-Vanille Marmelade, Rhabarber-Erdbeermarmelade, Kuchen und vieles mehr machen. Also auf keinen Fall wegwerfen!
  • 2

  • Gebt nun in einen großen Topf das Wasser, den Zucker, die Schalen und die Zitronensäure.
  • 3

  • Verrührt alles kurz miteinander und bringt es zum Kochen. Schaltet den Herd dann herunter und lasst die Masse für etwa 30 Minuten sanft vor sich hinköcheln.
  • 4

  • Nehmt den Topf vom Herd und lasst den Sirup für mindestens 24 Stunden (gerne auch 48 Stunden) an einem kühlen Ort ziehen.
  • 5

  • Gießt den Rhabarbersirup dann durch ein feines Sieb und kocht ihn erneut auf. Kochen heiß in saubere Flaschen oder Gläser abfüllen und diese im Automaten bei 90°C für 30 Minuten einkochen (das Einkochen ist bei der angegeben Zuckermenge kein Muss, man ist damit aber auf der sicheren Seite).
  • 6

  • Lasst ihn nun noch abkühlen und genießt ihn dann. Am besten schmeckt der Sirup mit etwas Minze und Mineralwasser.
  • Rhabarbersirup-V-WEB

    Anzeige

    Das könnte Dir auch gefallen...

    2 Kommentare

  • Antworten
    Julia Erdbeerqueen
    27. Juni 2017 at 21:12

    Ich bin traurig, dass die Rhababerzeit schon wieder um ist. Ich wollte eigentlich auch noch Sirup einkochen!
    Bald ist ja auch schon wieder die Erdbeerzeit vorbei, bis dahin muss ich dringend noch Erdbeersirup einkochen und Zitronensirup steht auch noch auf meiner To do 😀

    Liebe Grüße und einen schönen Blog hast du !

    • Antworten
      Jassy
      8. Juli 2017 at 11:36

      Liebe Julia,
      ja, da hast du Recht. In Windeseile ist die Zeit vergangen. Nun haben wir schon wieder Juli, gefühlt lag doch gestern noch Schnee. Wahnsinn. Aber bald, da ist sie wieder, die Rhabarberzeit 🙂
      Viel Spaß beim Einkochen und Konservieren!
      Liebe Grüße
      Jasmin

    Antworten

    Ich akzeptiere