Herzhaft - vegetarisch

Polentakuchen

Polentakuchen

Polenta – viele mögen sie, viele mögen sie so gar nicht. Ich gehöre definitiv zu Kategorie I. Polenta pur wäre mir auch zu langweilig, das muss ich ganz offen zugeben. Aber man kann hier so viele Variationen ausprobieren, wieso also nicht auch einmal einen Polentakuchen.

Heute zeige ich euch eine sehr sommerliche Variante, einen Polentakuchen mit Tomaten. Das Rezept habe ich in der aktuellen Ausgabe der „So isst Italien“ gefunden, etwas abgewandelt und für gut befunden. Hab ich übrigens schon einmal erwähnt, dass das eine meiner liebsten Zeitschriften ist? Ich liebe die italienische Küche, ich mag das Layout, den Aufbau, die Rezepte. Dieses Magazin kann ich euch wirklich ans Herz legen, schaut unbedingt mal rein! Essentiell an diesem Gericht hier sind übrigens: frische Kräuter. Wer keinen Salbei mag, der kann diesen gerne durch frischen Basilikum oder auch Rosmarin ersetzen. Ganz ohne finde ich jedoch, ist es einfach fad.

Polentakuchen

Backe, backe….Polentakuchen!

Der Polentakuchen ist ziemlich zügig zubereitet. Ihr benötigt keine außergewöhnlichen Küchengeräte, eine Tarteform wäre jedoch ziemlich praktisch. Das Rezept ist ausreichend für eine Form mit den Maßen 35x12cm.

Polentakuchen

Serves: 4-6
Cooking Time: 10-15 Minuten

Ingredients

  • 200g Maisgrieß
  • 400ml Gemüsebrühe
  • 400ml Milch
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 15 kleine Tomaten
  • 5 große Blätter Salbei
  • Salz, Pfeffer, Muskat

Instructions

1

  • Die Tarteform einfetten und den Backofen auf 200° Ober und Unterhitze vorheizen. (Ihr könnt hier auch gerne Chiliöl verwenden, das macht die Sache noch etwas britzelnder) Tomaten und Kräuter waschen. Die Kräuter klein hacken. Ebenso die Zwiebeln und den Knoblauch in kleine, feine Würfel schneiden.
  • 2

  • In einer Pfanne die Zwiebeln mit dem Knoblauch glasig dünsten. Gemüsebrühe und Milch zugeben, alles aufkochen lassen und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.
  • 3

  • Den Maisgrieß hinzugeben, die Hitze runterdrehen und unter ständigem Rühren für etwa 2-3 Minuten köcheln lassen. Das Rühren ist wichtig, ansonsten brennt euch die Polenta am Topf- bzw. Pfannenboden an.
  • 4

  • Den Salbei unterrühren und die Polenta nochmals abschmecken. Ihr dürft sie ruhig etwas überwürzen, denn der Maisgrieß saugt viel vom Geschmack auf. Dann in die Tarteform streichen. Die Tomaten auf dem Polentakuchen verteilen und im Ofen für etwa 10-15 Minuten backen.
  • Polentakuchen

    Der Polentakuchen eignet sich entweder zum pur essen oder auch einfach als Beilage. Am besten schmeckt er, wenn ihr frische, aromatische Tomaten benutzt – und ja, jetzt ist wirklich die ideale Zeit dafür, solche zu bekommen. Vielleicht habt ihr ja sogar selbst welche angebaut, auf eurem Garten oder Balkon?! Falls ja, wisst ihr nun, was ihr damit machen könnt 😉 Habt Spaß beim Backen!

    Anzeige

    Das könnte Dir auch gefallen...

    Keine Kommentare

    Antworten

    Ich akzeptiere