Herzhaft - vegetarisch

No Knead Bread

No Knead Bread

„Nicht-Kneten-Brot“. Genau deswegen werden manche Begriffe und Phrasen nicht ins Deutsche übersetzt. Nichtsdestotrotz ist das „No Knead Bread“ wunderbar. Wunderbar einfach, wunderbar schnell und auch wunderbar lecker. Ich bin der Meinung, dass dieses Brot wirklich ideal für alle Brotbackneulinge ist. Vorteig, Sauerteig, Hauptteig – all das kann gerade am Anfang sehr verwirren. Oft ist es die Scheu etwas aus Nichtwissen falsch zu machen, die die Leute dann vom selber Backen abhält und zum nächsten „Bäcker“ treibt. Ja, „Bäcker“ steht heute in Anführungszeichen. Denn sind wir uns mal ehrlich: wie viele richtige, gute Bäcker, die ihr Handwerk verstehen, lieben und anwenden gibt es denn noch? Meistens werden einfach nur noch industriell gefertigte Teiglinge aufgebacken. Die Gier nach immer mehr, immer schnell und vor allem nach immer größerer Auswahl lässt viele Bäcker das Handtuch werfen.
Finanziell ist es nicht realisierbar, man kann mit den Preisen der großen Backketten nicht mehr mithalten, man kann nicht die gleiche große Auswahl bieten und die Kunden wollen möglichst billig einkaufen. Letztlich bleiben diese dann aus und eine weitere urige und oftmals alteingesessene Bäckerei ist ausgestorben. Es ist schade und traurig. Ein paar gute und tolle Bäckereien kenne ich jedoch auch hier noch, und diesen werde ich definitiv treu bleiben. Da sich diese aber natürlich nicht direkt ums Eck befinden und es hin und wieder vorkommt, dass man nicht die Gelegenheit erhält dort einzukaufen, muss anderweitig Brot her. Und bevor ich zu seltsamen Teiglingen greife, gespickt mit ominösen Inhaltsstoffen, setze ich einfach am Abend den Teig für ein No Knead Bread an und freue mich auf den nächsten Tag.

No Knead Bread

Ihr braucht für das Brot tatsächlich lediglich eine große Schüssel, einen ofenfesten gusseisernen Topf oder aber eine Backform, und ein paar wenige Grundzutaten. Ob ihr das Brot mit frischer oder aber Trockenhefe zubereitet, bleibt euren persönlichen Vorlieben vorbehalten. Ich habe bereits beide Varianten probiert – und es funktioniert auch beides gleich gut. Trockenhefe habe ich immer im Haus, wohingegen frische schon mal ausgehen kann. Die Zutatenmenge passt nun natürlich für meinen Topf. Dieser hat einen Durchmesser von ca. 22cm. Man kann ihn auch in einer Kastenform wunderbar backen (dabei mit Alufolie abdecken) oder aber auch kleine Baguettes draus formen und diese in Baguetteformen backen.

Muss man wirklich Brot und Semmeln selbst backen? Müssen? Nein. Auch ich kaufe gelegentlich ein fertiges Brot oder Aufbacksemmeln aus dem Tiefkühler. Aber wenn ich die Wahl habe, bevorzuge ich frisches Brot vom Bäcker oder aus meinem eigenen Ofen, zubereitet mit meinen eigenen Händen und mit den Zutaten, die ich gerne futtern möchte. Nicht mehr und nicht weniger. Und gerade weil es mittlerweile auch im Backbereich extrem viele Fertigprodukte im Handel zu erstehen gibt, die zugegebenermaßen zuhause relativ schnell und einfach selbst hergestellt werden können, war die Rettungstruppe unterwegs. Diesmal auf dem Weg der Brote und Semmeln. Und weil das No Knead Bread wirklich leicht und lecker ist, darf es bei dieser Rettungsaktion auf gar keinen Fall fehlen. Vielleicht wagt sich ja jemand von euch daran, jemand, der vielleicht bisher immer zu großen Respekt vorm Brot backen hatte? Ich will nicht bestreiten, dass das wirklich ein sehr leichtes Einsteigerbrot ist und man die Kunst des Brotbackens daran tatsächlich nicht festmachen kann. Aber gerade für den Anfang und für den Hausgebrauch ist es ein tolles Rezept. Und man weiß zudem, was drin ist 🙂

No Knead Bread

Wie setzte ich ein No Knead Bread an?

Das Brot sollte etwa 12 Stunden stehen, daher ist es ratsam, den Teig am Vorabend anzusetzen. Ob ihr den Teig im Kühlschrank oder einfach auf der Arbeitsplatte stehen lasst, macht prinzipiell keinen großen Unterschied, ihr solltet für die Kühlschrankvariante jedoch nochmal 2-3 Stunden mehr Zeit einplanen.

No Knead Bread

Print Recipe
Serves: 1 Laib Cooking Time: 45 Minuten

Ingredients

  • 400g Weizenmehl Typ 550
  • 320ml Wasser
  • 1,5 TL Trockenhefe
  • 1 EL Salz
  • 1-2 TL Brotgewürz

Instructions

1

  • Gebt alle Zutaten in eine große Schüssel und vermengt diese ganz grob miteinander. Der Teig soll keinesfalls durchgeknetet werden, es ist ja schließlich ein "NO" Knead Bread 😀 Bedenkt, dass der Teig sein Volumen deutlich vergrößern wird. Deckt die Schüssel nun mit einem Küchentuch ab oder umhüllt die Schüssel mit einer Tüte, blast diese auf und verknotet sie, sodass ein kleines Zelt entsteht.
  • 2

  • Nun könnt ihr es euch auf der Couch bequem machen, ein heißes Bad nehmen, in die Sauna gehen oder einfach ins Bett. Weiter gehts erst am nächsten Tag 🙂
  • 3

  • Am Morgen des nächsten Tages sollte euch eine deutlich größere, blubberige Teigmasse aus der Schüssel anschauen. Der Teig ist ziemlich flüssig und daher etwas zickig in der Verarbeitung. Gebt ordentlich Mehl auf die Arbeitsfläche und legt den Teig darauf ab. Dieser wird nun nicht geknetet (no knead und so ;)) sondern lediglich vier mal zur Mitte hin gefaltet. Wie ein Stück Papier. Gebt nun auf die Falten erneut etwas Mehl.
  • 4

  • Der Teig sollte nun nochmals etwas 1,5-2 Stunden gehen. Dazu könnt ihr ihn entweder in ein Gärkörbchen legen (achtet darauf, dass dies wirkliche extrem gut bemehlt wurde) oder aber in eine bemehlte Schüssel. Idealerweise schaut dabei die gefaltete Seite nach unten, beim Backen sollte sie später oben sein, damit das Brot schon aufreißen kann.
  • 5

  • Etwa 30 Minuten vor Ende der Gehzeit heizt ihr euren Ofen und euren Topf vor. Der Ofen muss heiß sein - 260° Ober- und Unterhitze sind durchaus angebracht. ACHTUNG:Topf und Deckel werden extrem heiß. Fasst unter keinen Umständen den Topf mit den bloßen Händen an. Falls doch, ab unters kalte Wasser! Aber lasst es am besten sein, es macht keinen Spaß 🙂
  • 6

  • Sind Ofen und Topf heiß (das dauert etwa 30-45 Minuten) holt ihr den Topf aus dem Ofen, öffnet den Deckel und gebt den Teig hinein. Der Teigschluss sollte dabei wie bereits erwähnt oben sein. Ihr müsst den Topf nicht fetten, das Brot bildet durch die enorme Hitze des Topfs sofort eine knusprige Kruste und backt so nicht fest.
  • 7

  • Deckel drauf und ab damit in den Ofen. Ich reduziere an dieser Stelle die Temperatur auf 230 Grad Ober- und Unterhitze und backe das Brot für 45 Minuten im geschlossenen Topf. Wenn ihr das Brot jedoch zum ersten Mal backt und auch zum ersten Mal in einem Topf, dann lasst die Temperatur ruhig oben und spechtet nach 30 Minuten Backzeit mal vorsichtig in den Topf. Je nachdem könnt ihr es dann im geschlossenen Topf zu Ende backen, oder aber im offenen (falls die Kruste noch nicht braun genug ist).
  • 8

  • Brot auskühlen lassen und genießen.
  • No Knead Bread

    An dieser Stelle sei gesagt, dass ich niemals nie nicht warten kann, bis ein frisches Brot ausgekühlt ist. Es schmeckt warm ja auch viel zu gut, als dass man dieses besonderes Erlebnis einfach ausfallen lassen möchte 🙂 Besser schneiden lässt es sich aber tatsächlich, wenn es kalt ist. Aber ach, einfach reinbeißen, etwas Butter und Salz drauf, und nooooooooooooooooooooooooom nooooooooooooooom.

    Die Rettungstruppe und ihre Rezepte
    Paprika meets Kardamom: Naan aus der Pfanne

    Brittas Kochbuch: Fast no-knead Sauerteigbrot aus dem Topf

    magentratzerl: Pletzl

    Giftigeblonde – Bierbrot

    Summsis Hobbyküche – Baguette

    Dynamite Cakes – Focaccia mit roten Zwiebeln

    brotbackliebeundmehr – Karottenbrot mit Kürbiskernen

    Kochen mit Herzchen – Niederrheinischer Butterstuten

    Anna Antonia – Pain au Chocolat

    Sakriköstlich – Mittelalterliches Bauernbrot

    Cuisine Violette – Vollkorntoast mit Emmer-Mehl

    Prostmahlzeit – Hanfbrot

    Unser Meating: 3-Minuten- Vielfaltbrot

    Food for Angels and Devils – (ein)genetztes Brot

    LanisLeckerEcke – Kartoffelbreibrot mit Möhrenraspel aus dem Topf

    Feinschmeckerle.de – Kieler Semmeln

    Das Mädel vom Land – Kammutbrot

    Küchenliebelei – Ciabatta und daraus: Cheese-Steak-Sandwich

    Auchwas – Croissants mit Urdinkelmehl

    Meins! Mit Liebe selbstgemacht – Pide

    Obers trifft Sahne – Walnuss-Bier-Brot

    German Abendbrot – Toastbrot

    Fliederbaum – Dinkel-Erdmandel-Brot

    Genial lecker – Dinkelbrötchen mit Buttermilch

    –ANZEIGE–

    You Might Also Like

    No Comments

    Leave a Reply