Süße Sünden

Knuspermüsli – Granola

Knuspermüsli

Knusper, Knusper, Knääääuschen. Wer kann schon zu einem leckeren Knuspermüsli „Nein“ sagen? Und wem geht es so wie mir: in den gekauften Varianten ist oft etwas enthalten, das man nicht so gerne mag, oder man hätte gerne noch etwas anderes mit drin. Wieso also nicht einfach selbst machen? Mit genau den Zutaten, die man gerne in seinem Müsli drin hätte? Genau das habe ich getan. Ehrlicherweise sogar zweimal. Denn die erste Version meines Müslis habe ich direkt entsorgen müssen, mein Ofen war nicht gnädig mit mir und hat mein Müsli in ein Kohlebrikett verwandelt.

Knuspermüsli

Was das Müsli insbesondere für mich einzigartig macht, ist die Zugabe des arabischen Kaffeegewürzes. Dabei handelt es sich um eine Gewürzmischung, bei deren Duft man sofort an 1001 Nacht denken muss. Kardamom, Nelken, Zimt, Pfeffer, Piment, Vanille und Ingwer geben der Mischung ihren unvergleichlichen Geruch und Geschmack. Gerade für nusslastige Süßspeisen verwende ich es sehr gerne. Daher kam mir auch der Gedanke, dass es sich wohl auch in einem Knuspermüsli mit Walnüssen sehr gut machen würde. Meiner besseren Hälfte schmeckt es nicht, ich hingegen könnte in diesem Müsli baden. Solltet ihr skeptisch sein, dann verwendet lieber etwas weniger arabisches Kaffeegewürz oder verzichtet im Zweifel komplett darauf. Auch ohne oder beispielsweise mit etwas Zimt schmeckt das Müsli ganz sicher sehr gut.

Knuspermüsli

Der Weg zum eigenen Knuspermüsli

Sich sein eigenes Knuspermüsli in der heimischen Küche selbst herzustellen ist prinzipiell keine große Kunst. Dennoch müsst ihr mit einem Auge beim Müsli bleiben. Ich selbst habe meine erste Fuhre direkt entsorgen können. Der Grat zwischen „ultra knusprig und leicht gebräunt“ zu „kohlrabenschwarz und ungenießbar“ ist sehr schmal. Und es wäre doch schade, wenn es euch genau ergehen würde wie mir.

Knuspermüsli

Knuspermüsli – Granola

Serves: 20
Cooking Time: 20-30 Minuten

Ingredients

  • 500g Haferflocken
  • 75g Walnüsse
  • 3 EL Leinsamen
  • 3 EL Sonnenblumenkerne
  • 80g Butter
  • 250g Honig
  • 1/2 - 1 TL Arabisches Kaffeegewürz

Instructions

1

  • Vermengt zunächst in einer großen Schüssel alle trockenen Zutaten sowie das arabische Kaffeegewürz miteinander. Den Honig und die Butter gebt ihr in einen Topf und erhitzt beides bis die Masse flüssig geworden ist. Gießt diese dann über die trockene Masse in der Schüssel.
  • 2

  • Ihr werdet zunächst denken: "das ist viel zu wenig Feuchtigkeit". Nein - es ist definitiv für die gesamte Trockenmasse ausreichend. Vermengt alles ordentlich miteinander. Jede Haferflocke und jede Nuss muss mit der Honig-Butter-Masse in Kontakt gekommen sein. Zerstoßt ggf. entstandene Klumpen vorsichtig. Es dauert seine Zeit, bis ihr eine wirklich homogene Masse vor euch habt. Plant für den Vermischungsprozess ruhig ein paar Minuten ein
  • 3

  • Streicht nun die Masse auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech aus. Den Ofen solltet ihr auf etwa 160 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Angaben zu Umluft kann ich aus persönlicher Erfahrung leider keine machen, solltet ihr es jedoch ausprobieren wollen, müsst ihr die Temperatur in jedem Fall um etwa 20 °C reduzieren.
  • 4

  • Backt euer Müsli nun für etwa 20-30 Minuten. Da jedes Fabrikat anders ist, habt wirklich ein Auge auf euer Müsli. Am Anfang tut sich quasi nichts und zum Schluss hin sind es nur noch Sekunden die Erfolg und Misserfolg trennen 🙂 Das Müsli ist nach dem Backen noch sehr flüssig, lasst euch davon nicht täuschen. Es sollte hellbraun geworden sein, keinesfalls zu dunkel, dann wird es bitter.
  • 5

  • Lasst die Masse komplett auskühlen. Danach könnt ihr sie mit den Händen auflockern und in ein luftdichtes Gefäß abfüllen. Das Müsli hält sich dann etwa einen Monat lang - da es aber so köstlich ist, ist es vorher bereits aufgegessen worden!

  • Knuspermüsli

    Euren Wünschen sind auch beim Knuspermüsli nur wenige Grenzen gesetzt. Möchtet ihr beispielsweise gerne noch ein paar Schokotröpfchen oder Joghurtplättchen hinzugeben oder gar ein paar Trockenfrüchte: kein Problem! Idealerweise backt ihr diese Zutaten jedoch NICHT mit, sondern gebt sie einfach nach dem Abkühlen hinzu. Ihr könnt natürlich auch auf diese Art und Weise direkt verschiedene Müslis zubereiten. Einfach eine „Grundmasse“ backen und diese mit verschiedenen Zutaten aufwerten. Zum Schluss dann in separate Gläser abfüllen und fertig ist eine kleine aber feine Müsliauswahl. Und zwar selbstgemacht!

    Knuspermüsli

    Anzeige

    Das könnte Dir auch gefallen...

    Keine Kommentare

    Antworten

    Ich akzeptiere