Herzhaft - mit Fleisch

Herbstlicher Eintopf mit Mehlschwitze

Herbstlicher Eintopf

Wir können es nicht mehr Leugnen, letzte Woche schwelgten wir noch im schönsten Spätsommer, aber jetzt ist der Herbst da. Er kam zwar nicht unerwartet, aber dennoch mit einem Schlag. Allerdings muss ich sagen: es ist Zeit dafür. Ich freue mich über ein paar regnerische Tage, über das fallende Laub, über den ein oder anderen kleinen Herbststurm. Und natürlich freue ich mich auch auf die deftigen Gerichte der kalten Jahreszeiten. Da es die letzten Tage bereits relativ kühl war (man ist es auch nicht mehr gewohnt) ist gestern bereits die Eintopfzeit eingeläutet worden. Und weil er so lecker war, hab ich direkt heute das Rezept für euch!

Dieser herbstliche Eintopf mit Mehlschwitze kommt mit nur wenigen Zutaten aus. Ich hatte alles dafür im Haus und musste nicht noch zusätzlich Einkaufen gehen, das war durchaus sehr angenehm bei strömendem Dauerregen. Bei der Gemüsewahl seid ihr natürlich frei – gerne könnt ihr auch auf anderes Wurzelgemüse zurückgreifen. Auch lässt sich der Eintopf fix in eine vegetarische Variante umwandeln: lasst einfach die Würstchen weg. Ich hatte jedoch gestern einfach Lust auf einen Eintopf MIT Wursteinlage.

Herbstzeit ist Eintopfzeit

Ihr müsst für diesen Eintopf nicht viel Zeit einplanen. Ich würde sogar soweit gehen und sagen, dass die Vorbereitungen dafür länger dauern, als der Kochvorgang selbst. Alles in allem habt ihr aber in etwa 45 Minuten ein warmes, sättigendes Essen auf dem Tisch stehen, das gerade in der kalten und düsteren Jahreszeit einfach glücklich macht.

Herbstlicher Eintopf mit Mehlschwitze

Print Recipe
Serves: 4 Cooking Time: 20 Minuten

Ingredients

  • 400g Kartoffeln
  • 300g Karotten
  • 300g Kohlrabi
  • 300g Erbsen
  • 4 EL Butter
  • 4 EL Mehl
  • 800ml Milch
  • 4 Stück Wiener oder Bockwürste
  • Salz, Pfeffer und Muskatnuss zum Abschmecken

Instructions

1

  • Das Gemüse in etwa 1cm große Würfel schneiden. Ebenso mit den Wienern/Bockwürsten verfahren.
  • 2

  • Das Gemüse in kochendem Wasser für etwa 15 Minuten garen.
  • 3

  • In einem anderen Topf Butter schmelzen. Wenn sie keine Blasen mehr wirft das Mehl dazugeben und kurz braten lassen. Darauf achten, dass das die Mehlschwitze nicht braun wird. Mit der Milch aufgießen und ordentlich mit einem Schneebesen verrühren.
  • 4

  • Die Würsten, das Gemüse und die Erbsen zur Milch geben und alles gut miteinander vermengen. Den Eintopf aufkochen lassen, mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
  • 5

  • Auf den Tisch stellen und genießen 🙂
  • Tipp
    Ihr könnt sowohl Tiefkühl- als auch Erbsen aus der Dose verwenden. Für die Tiefkühlvariante empfehle ich euch, diese bereits mit dem Gemüse für ein paar Minuten mitzukochen.

    Eintopf

    Ich hoffe, der ein oder andere von euch hat nun auch Geschmack am Herbst gefunden. Der Abschied vom Sommer sollte mit so einem leckeren herbstlichen Eintopf doch gleich etwas leichter fallen, oder? Und wenn es einmal ganz schlimm ist, dann haben wir im Keller ja noch den konservierten Sommer und können uns ein Glas aufmachen. Habt eine schöne Woche und viel Spaß beim Nachkochen!

    You Might Also Like

    12 Comments

  • Reply
    D.
    18. März 2017 at 22:28

    Hallo ,
    nachgebruzzelt und als ***** de luxe. Für mich als Berufskraftgfahrer ach hervoragend geeignet um es vorzukochen und auf dem Rastplatz mit dem Campingkocher wieder aufzuwärmen. 1000 mal besser als Tanken bzw Raststätten essen.

  • Reply
    D.
    18. März 2017 at 22:28

    kagg voll die Fehler beim tippen Entschuldigung.

  • Reply
    Dani
    17. August 2017 at 16:45

    Schmeckt super, habe nur etwas weniger Milch verwendet, sonst wäre es mit persönlich zu flüssig geworden. Supereinfaches Rezept

    • Reply
      Jassy
      5. Oktober 2017 at 20:44

      Hallo Dani,
      lieben Dank für deinen Kommentar! Es freut mich, dass dir dieser Eintopf auch so gut geschmeckt hat!

      Viele Grüße
      Jasmin

  • Reply
    Marsha Silenzi
    6. Oktober 2017 at 17:49

    Hmmmmmmm, lecker! Genau mein Ding. Muss nur schauen, wie ich das in die Kinder reinbekomme. Ih, Möhren! Ih, Erbsen. Seufz! Aber egal, müssen sie halt puhlen 😊

    LG Marsha

    • Reply
      Jassy
      11. Oktober 2017 at 14:41

      Haha, ich sehs schon kommen – am Ende essen die Kinder nur die Wurst 😀

      Viele Grüße
      Jasmin

  • Reply
    Martina
    22. Oktober 2017 at 18:23

    Das ist das Lieblingsessen von meinem Mann! Bisschen abgewandelt, das gab´s in seiner Kindheit oft und er macht es gerne für die Kinder wenn´s schnell gehen muss.
    Allerdings kommen bei ihm nur Erbsen und Möhren sowie Würstchen in die Mehlschwitze. Ist auch klasse für die Campingküche….
    LG Martina

    • Reply
      Jassy
      3. November 2017 at 17:51

      Hey Martina,
      ja, so ein Eintopf mit Mehlschwitze, denn kenn ich auch noch aus meiner Kindheit. Ein einfaches, bodenständiges Essen, das viele Leute schnell satt macht und dabei noch super schmeckt.
      Viele Grüße
      Jasmin

  • Reply
    Christin
    6. November 2017 at 15:48

    Ich hab eine Frage, kann ich diesen Eintopf auch einfrieren?
    Lg Christin

    • Reply
      Jassy
      6. November 2017 at 15:59

      Liebe Christin,
      der Eintopf lässt sich wunderbar einfrieren. Das einzige, was beim Auftauen passieren könnte: die Bindung der Mehlschwitze lässt nach. Das heißt, dass das Ganze dann etwas flüssiger sein kann, als direkt nach dem Kochen.
      Du kannst ihn dann entweder erneut andicken, oder einfach etwas flüssiger essen.

      Viele Grüße
      Jasmin

  • Reply
    Sophia
    9. Dezember 2017 at 19:20

    Super leckeres und einfaches aber gesundes Rezept 🙂

    • Reply
      Jassy
      9. Dezember 2017 at 19:59

      Liebe Sophia,
      toll – es freut ich, dass der Eintopf so gut bei dir angekommen ist! Viel Spaß noch beim Nachkochen und guten Appetit!
      Liebe Grüße
      Jasmin

    Leave a Reply