Süße Sünden

Blutorangenpfannkuchen

Pfannkuchen

Pfannkuchen, Eierkuchen, Palatschinken, wie auch immer ihr sie nennen wollt – lecker sind sie auf jeden Fall. Und vielfältig! Süß, herzhaft, beides? Mit Käse überbacken, als Torte geschichtet und gefüllt. Heute soll es um primär erst einmal darum gehen, dass ein Pfannkuchen zuhause in Windeseile hergestellt. Und das man dafür wahrlich keinerlei Fertigprodukte benötigt: weder fertige Pfannkuchen an sich noch fertige Teigmischungen. Alles was ihr benötigt sind Eier, Milch und etwas Mehl. Damit könnt ihr bereits Pfannkuchen backen! Mit weiteren Zutaten wie beispielsweise Zucker, Zimt, Mineralwasser, Saft aber auch Speck, Kräutern und Co. verleiht ihr dem Grundteig nur noch etwas mehr Pfiff und macht ihn abwechslungsreicher und interessanter. Und weil es eben so derart einfach ist und es dafür einfach zu viele Produkte in den Regalen der Supermärkte gibt, hat sich die Rettungstruppe diesen Monat dem Thema „Pfannkuchen, Crepes & Co.“ gewidmet.

11695740_1651610511735719_5101187092240957132_n

Für einige von euch sind die „Rettungstruppe“ und ihre Aktionen vermutlich noch kein Begriff. Unter dem Motto „Wir retten was zu retten ist“ widmen sich Blogger Gerichten und Produkten, die man easy peasy ganz leicht zuhause selbst herstellen kann – obgleich es sie in Massen im Supermarktregal zu finden gibt. Meist mit einer langen Zutatenliste versehen, die zu 70% aus E-Nummern besteht. Also, wieso kaufen, wenn man es selbst machen kann? Retten wir also, was zu retten ist! Und auch ich möchte gerne meinen Beitrag dazu leisten – mit einem Rezept für unschlagbar leckere Blutorangenpfannkuchen!

Pfannkuchen

Zugegeben, am liebsten esse ich „nackte“, ungesüßte Pfannkuchen in einer leckeren Suppe. Früher war es bei uns Gang und Gäbe, dass die übrig gebliebenen Pfannkuchen nach dem Erkalten klein geschnitten und am nächsten Tag als Pfannkuchensuppe auf dem Tisch standen. Auch am Anfang meines Studiums gab es bei mir ziemlich häufig Pfannkuchensuppe zu essen. Pfannkuchen in der süßen Variante esse ich hingegen eher selten. Meist fällt mir das spontan ein, oftmals als Dessert nach dem eigentlich Abendessen. Allerdings habe ich jetzt allein vom Schreiben dieses Artikels schon wieder so Lust auf eine Pfannkuchensuppe bekommen, dass ich ersthaft am Überlegen bin, ob ich nicht nachher noch welche ausbacke, nur um sie dann morgen in der Suppe essen zu können 😀

Pfannkuchen

Zubereitung der Blutorangenpfannkuchen

Wenn ihr noch nie Pfannkuchen gebacken habt, dann seid nicht traurig, wenn die ersten nicht sonderlich schön werden, zerfallen oder verkohlen. Auch ich musste nun mit dem neuen Ofen erst wieder rumprobieren, wie heiß muss ich den Herd einstellen, wie lange lasse ich die einzelnen Seiten backen etc. Übung macht auch hier den Meister – aber: es ist wirklich nicht schwer 🙂

Blutorangenpfannkuchen

Print Recipe
Serves: 8 Cooking Time: 5 Minuten

Ingredients

  • 150g Mehl
  • 250ml Milch
  • 2 Eier
  • 3-4 Blutorangen
  • 3 EL Zucker
  • eine Prise Salz

Instructions

1

  • Für den Teig verrührt ihr Eier, Mehl und Milch zu einem glatten Teig. Presst zwei Blutorangen aus und gebt den Saft ebenso hinzu. Nun noch Zucker und Salz unterrühren und der Teig ist soweit fertig.
  • 2

  • Ich lasse den Teig dann immer etwa eine halbe Stunde ruhen. Währenddessen könnt ihr noch 1-2 Blutorangen filetieren und in etwa 0,5cm dicke Scheiben schneiden. Ihr könnt diese dann separat in einer Pfanne anbraten oder direkt in der Pfanne auf den noch rohen Pfannkuchenteig geben.
  • 3

  • Zum Ausbacken benötigt ihr eine gute Pfanne - ich bevorzuge dafür meine Eisenpfanne. In diese gebe ich etwas Butter und dann eine Kelle voll Teig. Schwenkt die Pfanne etwas im Kreis, damit sich der Teig überall verteilen kann. Bei mittlerer Hitze backt ihr den Pfannkuchen nun goldgelb. Zum Wenden könnt ihr entweder einen Teller oder aber einfach einen Pfannenwender verwenden. Funktioniert beides in etwa gleich gut.
  • Pfannkuchen

  • Wenn ihr mögt, könnt ihr auch direkt auf den noch flüssigen Teig in der Pfanne die Blutorangenscheiben geben. Mit dem Umdrehen wird es nun jedoch etwas komplizierter und ich würde dafür in jedem Fall einen Teller zu Hilfe nehmen, auf den Man den Pfannkuchen stürzen und dann wieder in die Pfanne zurückgleiten lassen kann.
  • Backt den Pfannkuchen auch einige Minuten bei mittlerer Hitze von der zweiten Seite – schon ist er verzehrfertig.
  • Idealerweise serviert ihr diesen warm, mit ebenso warmen Blutorangenscheiben und, sofern ihr mögt, mit etwas Blutorangensirup. Diese könnt ihr mit etwas frisch gepresstem Blutorangensaft und zwei Esslöffeln Zucker fix in einem Topf kochen. Einfach Zucker und Saft erhitzen und einige Minuten sprudelnd kochen lassen. Jedoch nicht zu lange, dann wird der Sirup nämlich braun/schwarz, weil euch der Zucker verkohlt ist. Ob die gewünschte Konsistenz erreicht wurde, könnt ihr mit einem Glas kalten Wasser überprüfen. Tropft von dem noch heißen Sirup etwas hinein, wird er sofort zähflüssig, eignet er sich hervorragend für euren Zweck. Wird er fest, wurde er zu lange gekocht, ist er noch flüssig, braucht er noch ein paar Minuten.
  • Falls ihr nun auch in Pfannkuchen-Back-Laune seid, so schaut euch auch gern in den anderen Beiträgen zum aktuellen Rettungsthema um! Ich wünsche euch viel Spaß beim Stöbern und Nachbacken/Nachkochen.

    Die Rettungstruppe und ihre Rezepte

    Prostmahlzeit – Fleischpalatschinken

    SweetPie – Gorgonzola-Pilz-Pfannkuchen

    Giftigeblonde – Klassische Palatschinken mit hausgemachter Marillenmarmelade

    Obers trifft Sahne – Pancakes mit Apfel und Walnuss

    Brittas Kochbuch – Herzhafte Pfannkuchen mit Rotkohlfüllung

    kebo homing – Crespelle farcite

    auchwas – Hauchdünne Pfannkuchen

    magentratzerl – Buchweizengalettes mit Sauce Mornay

    Sakriköstlich – Bulgur-Pfannkuchen

    brotbackliebeundmehr – Kartoffel-Pfannkuchen

    multikulinarisches – Eierkuchen mit Vogelbeer-Karamell

    Food for Angels and Devils – Galettes

    German Abendbrot – Herzhafter Palatschinken mit Boeuf Stroganoff

    Anna Antonia – Banana Pecan Pancakes

    Paprika meets Kardamom – Böhmische Palatschinken der Turbohausfrau

    Aus meinem Kochtopf – Blini mit Räucherlachs und Crème fraîche

    Fliederbaum – Böhmische Palatschinken

    Unser Meating – Grünkohl-Pancakes

    Pane-Bistecca – Vietnamesische Pfannkuchen mit Thai Fuellung

    LanisLeckerEcke – Herzhafte Blinis mit Schafskäsedip

    –ANZEIGE–

    You Might Also Like

    No Comments

    Leave a Reply