Süße Sünden

Baumkuchen mit Orange – Geschenkideen zum Fest von woonder.de

Baumkuchen

Baumkuchen… Aus unerfindlichen Gründen war das bisher immer eine Art Kuchen für mich, den ich NIEMALS zuhause machen wollte. Baumkuchen wird immer angepriesen als unglaublich zeitaufwendig, schwer und zuhause fast nicht machbar. So hatte ich es wenigstens in meinem Kopf gespeichert. Zugegeben, er ist schon aufwendiger als ein normaler Kuchen, den man in den Ofen schiebt und nach der Backzeit einfach herausholt. Hier muss man die gesamte Zeit mehr oder weniger neben dem Ofen stehen. Aber langweilig wird einem auch nicht, die Zeit ging schneller vorbei als ich dachte und tadaaa, da war auch schon mein selbstgemachter Baumkuchen fertig. Und er schmeckt wirklich fabulööösest!

Baumkuchen

Aber heute hab ich neben dem tollen Rezept für den Baumkuchen noch einen Tipp für all diejenigen unter euch, die noch dringend nach Weihnachtsgeschenken suchen. Und die keine Lust auf 0815 haben. Dazu jedoch gleich mehr.

Baumkuchen

Lasst euch nicht davon abschrecken, dass der Kuchen etwas aufwendiger ist. Es macht Spaß, duftet wundervoll und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Ich gebe euch den Rat keine zu „engen“ Formen zu benutzen. Ihr werdet sonst beim Verstreichen des Teiges nicht froh. Ich selbst habe eine quadratische Form benutzt und zum Verstreichen eine kleine Winkelpalette. Das ging super. Der Teig an sich reicht für eine 26er Springform aus, dann wird der Kuchen jedoch relativ niedrig. Wenn ihr einen hohen Kuchen möchtet, dann benutzt die doppelte Menge, plant aber auch die doppelte Zeit ein, sofern ihr eine 26er Form benutzt.

Baumkuchen mit Orange

Serves: 12
Cooking Time: 1 Stunde

Ingredients

  • 200g Butter
  • 200g Zucker
  • 4 Eier
  • 100g Mehl
  • 2 TL Spekulatiusgewürz
  • 8 EL Orangenmarmelade
  • Zesten einer unbehandelten Orange
  • eine Prise Salz

Instructions

1

  • Beginnen wir mit dem Teig. Schlagt Butter und Zucker cremig auf. Trennt die Eier und gebt zu Butter-Zucker-Mischung die Eigelbe hinzu. Vermengt alles gut miteinander, fügt die Gewürze sowie die Zesten und das Mehl hinzu. Solange rühren, bis ein glatter Teig entsteht.
  • 2

  • Schlagt das Eiweiß mit einer Prise Salz steif. Hebt es in zwei Durchgängen vorsichtig unter den Teig.
  • 3

  • Den Backofen vorheizen. Ihr benötigt einen Backofen der extrem heißt werden kann - idealerweise verfügt er über eine Grillfunktion. Schaltet den Grill auf höchste Stufe und lasst den Ofen aufheizen.
  • 4

  • Fettet eure Form gut ein und verstreicht 2-3 Esslöffel Teig darin. Der Boden sollte bedeckt sein, aber lediglich mit einer dünnen Teigschicht.
  • 5

  • Wenn der Ofen heiß ist, darf die Form hinein. Grillt den Teig darin für 2-3 Minuten goldbraun.
  • 6

  • Holt die Form aus dem Ofen, gebt erneut 2-3 Esslöffel Teig auf die bereits gebackene Schicht, verstreicht sie wieder und ab damit für 2-3 Minuten in den Ofen. Diesen Schritt wiederholt ihr so lange, bis der Teig aufgebraucht ist. Ich habe dafür etwa eine Stunde benötigt.
  • 7

  • Zwischendrin verstreicht ihr immer mal wieder einen Esslöffel Orangenmarmelade und gebt darüber die nächste Teigschicht. Es wird himmlisch orangig und weihnachtlich schmecken, glaubt mir!
  • 8

  • Wenn der Kuchen dann fertig ist, lasst ihn auskühlen und stürzt ihn dann. Den gesamten Kuchen dann nochmals mit Orangenmarmelade bepinseln und in Stückchen schneiden - ganz wie es euch beliebt.
  • 9

  • Und nun könnt ihr stolz sein - euer erstes selbstgemachter Baumkuchen ist fertig - und es war auch gar nicht so schwer, oder?
  • Baumkuchen

    Kommen wir nun noch zu dem oben angekündigten Geschenketipp. Sei es nun für Weihnachten oder auch anderweitig, oder einfach nur für euch selbst: Wer Handarbeit und wunderbare Materialien sowie einen gewissen individuellen Einschlag mag, der wird „woonder“ * lieben. Egal ob Schmuck, Möbel oder Wohnaccessoires – ihr werdet dort (und da bin ich mir sicher) fündig werden. Es ist für jeden Geschmack etwas dabei und auch für jeden Geldbeutel. Nehmen wir nur mal als Beispiel ein wirklich tolles Geschenkpaar für Kuchenfans! Was käme da besser gerufen als ein Tortenheber * und passende Torten-/Kuchengabeln *?

    Baumkuchen

    Das tolle daran ist, dass ihr sowohl den Tortenheber als auch die Gabeln mit verschiedenen Prägungen bei Woonder findet. Darüber hinaus können beispielsweise ein Hochzeitsdatum oder auch Namen noch hinzugefügt werden. Das spannende ist zugleich auch, dass es sich um altes Besteck handelt. Es wandert nicht in den Müll sondern wird hergerichtet, mit Silber legiert und geprägt (im Falle der Kuchengabeln). Somit wird altes wieder zu neuem und sieht dabei auch noch wirklich klasse aus – findet ihr nicht? Und Besteck ist wahrlich nur ein kleiner Teil. Schneidebretter in die sich jeder Kochfan auf den Schlag verlieben wird. Wunderbare Magnetleisten für Messer, Geschirrtücher, Rezeptebücher, Geschirr – und das ist nur ein Ausschnitt aus dem Küchenbereich. Woonder ist vielseitig, individuell und alles andere als 0815.

    Baumkuchen

    Und weil ich neugierig bin und ich gerne mehr wissen wollte, habe ich mit den Gründern des heutigen Konzepts von woonder (das heutige Konzept von woonder wurde von Leo Schwarzgorn und Ira Brinkmann begründet) ein Gespräch geführt und Ihnen ein paar interessante Antworten entlocken können – aber lest selbst!

    Wie kam es zu Gründung von „woonder“ und was war der Grundgedanke und der Antrieb hinter der ganzen Idee?

    „Uns verbindet die Leidenschaft für besondere Designstücke, die man mit guten Gewissens kaufen kann, da sie weitestgehend von Hand und aus regionalen Materialien hergestellt wurden. Die Idee ist, unseren Kunden eine vorausgewählte, kuratierte Auswahl an besonderen Designstücken zu präsentieren, deren Preis / Leistungsverhältnis fair und transparent ist. Wir möchten ihnen allerdings nicht nur ein bestimmtest Sortiment an Produkten bieten, sondern durch unser Magazin auch einen Mehrwert an Inspiration und Wissen zu einem ganz bestimmten Lifestyle. woonder steht für das gewisse Etwas und all die Dinge, die das Leben ein klein wenig schöner machen.“

    Was sind eure 3 absoluten Lieblingsprodukte auf woonder?

    Puh, das ist wirklich schwer und ändert sich ständig. Aktuell sind wir große Fans von allen Hjärtslag-Produkten aus Hamburg: Designerin Juli * entwickelt kuschelige Strick-Kissen und Wohntextilien die alle in Hamburg gefertigt werden. https://www.woonder.de/maker/juli-hjaertslag-_624

    Auch der hübsche Schmuck von Corinna Aurelia * hat es uns angetan. Sowohl das Design als auch das Material Porzellan begeistern uns sehr; Produkte, die wir definitiv zu Weihnachten verschenken werden. https://www.woonder.de/maker/corinna-garbe-_570

    Zu guter Letzt ist auch das „Bike Valet *“ von Sonntagsstaat eines der vielen Highlights auf woonder. Das praktische und zugleich stylische Regal lässt sich ganz einfach an die Wand montieren und dient als Stauraum sowie als Fahrradhalterung. Auf jeden Fall ein tolles Weihnachtsgeschenk für alle Fahrrad-Fans, die ihr Lieblingsstück bei sich in der Wohnung haben wollen.

    Alle 3 Designer sind auch Teil des woonder Catch und bieten Gruppenrabatte auf ihre tollen Produkte an! Vorbei schauen lohnt sich!“

    Baumkuchen

    Gibt es einige neue Dinge, die uns auf woonder in der Zukunft erwarten?

    Schon in wenigen Tagen werden wir eine neue Idee austesten, den woonder Catch! Wir sind schon ganz aufgeregt undüberzeugt, dass die Resonanz bombastisch sein wird. Grundgedanke des woonder Catch ist Folgender: Viele unserer Designer produzieren ihre Designstücke einzeln zu einem bestimmten Preis. Wenn unsere Designer in Kleinserie produzieren könnten, wäre ein vergünstigter Preis pro Designstück möglich, den wir direkt an unsere Kunden weitergeben könnten. Also haben wir eine Plattform entwickelt, auf der sich Käufern innerhalb einer begrenzten Zeitspanne sammeln können und quasi zusammen, durch ihren gemeinsamen Kauf die Kleinserie beim Hersteller in Auftrag geben. Hierfür halten Sie dann einen Gruppenrabatt pro bestelltes Produkt von bis zu 50%! Dies ist eine tolle Möglichkeit, unseren Kunden noch bessere Preis-Leistung zu bieten und auch unsere Hersteller freuen sich über neue Kunden. Eine schöne Sache, von der alle Seiten profitieren.

    Wenn ihr euch etwas für die Zukunft von „Woonder“ wünschen könntest, was wäre das?

    Für die Zukunft von woonder wünschen wir uns, dass wir es schaffen, uns mit unserem Konzept am Markt nach und nach zu etablieren und dass wir unsere Kunden nachhaltig begeistern. Wir träumen von einem Marktplatz, der die tollsten Designer der ganzen Welt vereint und von einer Community, die das woonder Wort und unseren Lebensstil in die Welt hinaus trägt.

    Baumkuchen

    Ich hoffe, ich konnte euch eine neue Alternative zum oftmals langweiligen Einheitsbrei bieten. Auch ich selbst habe die ein oder andere Kleinigkeit für Weihnachten bereits dort erspechtet. Erzählt mir gerne davon, was ihr von dem Konzept haltet und ob ihr schon dort gestöbert habt – und vielleicht sogar, was ihr gekauft habt!

    *Werbung

    Die Kuchengabeln und der Tortenheber wurden mir kosten- und bedingungslos von woonder zur Verfügung gestellt. Meine Meinung über das Produkte und die Homepage wurde jedoch in keinster Weise davon beeinflusst.

    Anzeige

    Das könnte Dir auch gefallen...

    Keine Kommentare

    Antworten

    Ich akzeptiere