Gewürze

Grillmarinaden von Deli Reform

Grillmarinaden von Deli Reform

Eigentlich hätte ich euch an dieser Stelle neben den aktuellen Grillmarinaden von Deli Reform noch ein tolles Rezept präsentiert, dass sich ideal zu grillen eignet. Aber aufgrund akuten Zeitmangels (in Kurzform: Hochwasser, Salt and the City, Jura) und des schlechten Wetters muss dies leider entfallen. Ich war schon sehr froh, als ich vor etwa 1,5 Wochen endlich die Gelegenheit bekam, die Marinaden und realen Bedigungen auf einem Grill zu testen (so ganz ohne Regenschirm).

Grillmarinaden von Deli Reform

Kauft ihr gerne bereits mariniertes Fleisch? Ich persönlich nicht. Ich möchte mein Fleisch sehen, ich möchte den echten Geruch wahrnehmen können und ich möchte auch wissen, mit welchen Zutaten ich das Fleisch mariniere – nicht zuletzt deshalb, da ich auch auf Allergien anderer Mitesser achten muss und möchte. Ein Stück Fleisch in einer Currymarinade lässt sich anhand unseres Geruchs- und Geschmackssinnes nicht mehr auf Qualität hin begutachten. Damit möchte ich keineswegs unterstellen, dass das Fleisch bereits beim Kauf einen Stich hatte. Aber je nachdem wann man es kauft und dann verzehren möchte, wäre so ein bisschen Kontrolle wohl gar nicht so verkehrt. Grundsätzlich mariniere ich mein Fleisch mit Öl und Gewürzen – in welche Richtung es sich dann bewegt, hängt ganz von meiner Tagesform ab. So kann es etwas rauchiger werden, aber auch mal Currylastig. Je nach Stück Fleisch verzichte ich aber auch sehr gerne auf Gewürze. Auch Gemüse bestreiche ich vor dem Grillen immer mit etwas Marinade.

Grillmarinaden von Deli Reform

Prinzipiell hört sich das ja schonmal gar nicht so schlecht an. Das Problem an der Sache ist jedoch: wann grille ich schon mal geplant? So gut wie nie. Das letzte Mal, als ich auch die Marinaden ausprobiert habe, habe ich es immerhin einen Tag vorher gewusst (ich hatte solche Lust auf Grillen und der Wetterbericht versprach gutes Wetter). Meist ist es jedoch so, dass mir gegen 3 Uhr Nachmittag einfällt: och, schau an, heute ist es ja schön, lass uns grillen! Dann muss erstmal Grillgut gekauft werden. Schon ist es 16-16:30. Wenn ich das Fleisch nun noch selbst mariniere, hat es eigentlich nur wenig Sinn. Ein bisschen Geschmack nimmt es natürlich an, aber so richtig gut wird es doch erst, wenn es über Nacht in der Marinade ziehen durfte. Und schon habe ich den Schlamassel. Jetzt kommen aber auch schon die Marinaden von Deli Reform in Spiel. Denn diese versprechen: 30 Minuten reichen völlig aus. Als ich das gelesen hab, befand ich mich im Grillhimmel 🙂

Mein Grillgut durfte etwa 45 Minuten im Kühlschrank ziehen bevor ich es auf den Grill gegeben habe. Sowohl optisch als auch vom Geruch her fand ich die Marinaden schon sehr vielversprechend. Ich kam natürlich auch nicht umhin einen Finger voll pur zu probieren. Alle drei sind sehr würzig, gleichwohl jedoch ausgewogen und harmonisch im Geschmack. Mit den Sorten Curry, Kräuter und Barbecue ist wohl auch für jeden Geschmack etwas dabei.

Der für mich wichtigste Punkt war und ist jedoch: was ist drin? Welche Inhaltsstoffe werde ich in den Deli Reform Marinaden finden? Kommen sie ohne Geschmacksverstärker aus – auch ohne Hefeextrakt? Wie sieht es mit häufigen Allergenen aus? Laktose? Alle drei Marinaden können mit folgenden Kriterien auffahren:

  • Laktosefrei
  • Milcheiweißfrei
  • Glutenfrei
  • Frei von Soja und Sojaprotein
  • Frei von Nüssen und Erdnüssen
  • Keine Eier enthalten
  • Es handelt sich kurz umrissen um vegane Produkte. Ferner sind in den drei Marinaden folgende Zutaten enthalten:

  • Rapsöl
  • Speisesalz
  • Gewürze wie beispielsweise Koriander, Pfeffer, getrocknete Zwiebeln, Paprika, Kurkuma, Knoblauch, Petersilie, Bockshornklee, Chili, Cumin, Ingwer, Liebstöckl, Basilikum,…
  • Zucker
  • und zwei Zutaten, die aus diversen Gesichtspunkten etwas kritischer zu beäugen sind:

  • Palmfett
  • natürliche Aromen

Alles in Allem finde ich die Zutatenliste für eine fertige Grillmarinade absolut in Ordnung und überschaubar. Selbstverständlich plädiere ich noch immer für die selbstgemachte Variante. Wenn es jedoch schnell gehen muss und man nur wenig Zeit zur Verfügung hat, finde ich jedoch, dass die Grillmarinaden von Deli Reform eine gute Alternative zu fertig eingelegtem Fleisch sind.

Grillmarinaden von Deli Reform

Auch geschmacklich konnte mich die Marinaden wirklich überzeugen. Großer Fan bin ich von der Currymarinade. Diese war nach dem Grillen eindeutig mein Favorit – sowohl beim gegrillten Gemüse, als auch beim gegrillten Fleisch. Das schöne ist auch: die Marinaden verbrennen nicht, es entsteht kein unangenehmer kohliger, verbrannter Geschmack. Ich habe den Grill nicht zu heiß laufen lassen und das Grillgut für einige Minuten von beiden Seiten angegrillt. Es war innen saftig und zart, außen mit einer feinen Kruste besetzt. Alle drei Marinaden haben ausreichend Geschmack abgegeben (man bedenke hier, dass ich das Fleisch tatsächlich nur 45 darin habe ziehen lassen) ohne jedoch den Eigengeschmack des Fleisches zu sehr zu verdrängen. Es war wirklich eine ausgewogene und gute Mischung. Auch meinen Mitessern hat es geschmeckt, wenngleich hier die Favoriten nicht bei Curry lagen sondern die Tendenz mehr zu BBQ Variante überging.

Eine Flasche Marinade reicht für etwa 2 KG Fleisch. Wenn sie geöffnet wurden, müssen sie im Anschluss im Kühlschrank aufbewahrt werden. Vor Gebrauch solltet ihr sie gut schütteln, da sich die Gewürze am Boden absetzen und ihr euer Grillgut sonst nur mit etwas aromatisiertem Öl bepinselt 😉 Ist natürlich nicht schlecht, man verschenkt jedoch viel Potential 🙂

Grillmarinaden von Deli Reform

Gewinnspiel

Ich weiß, eigentlich sollte an dieser Stelle nun ein tolles Rezept folgen, dass ideal zum Grillen passt und super schmeckt. Es gibt jedoch manchmal Dinge im Leben, die einfach vorgehen. Und die Familie gehört definitiv dazu 🙂 Ich kann euch aber noch einmal wärmstens meinen herzhaften Tomatenkuchen aus dem letzten Jahr ans Herz legen (ja, auch dieser wurde bereits mit Produkten von Deli-Reform zubereitet), er passt wirklich sehr gut zu gegrilltem. Und als kleines Schmankerl dazu gibt es nun noch etwas tolles zu gewinnen: ein Paket mit den drei neuen Grillmarinaden von Deli Reform, einer Grillzange sowie einem Pinsel. Ihr müsst dafür folgendes tun und die dazu genannten Voraussetzungen erfüllen:

  • Hinterlasst unter diesem Blogpost einen Kommentar (unter Angabe der Mailadresse im dafür vorgesehenen Feld) und verratet mir, was bei euch immer auf dem Grill liegen muss. Auf was könnt ihr beim Grillen nicht verzichten? Paprika? Würstchen? Ein gutes Steak?
  • Das Gewinnspiel läuft von 07.06.2016 bis zum 19.06.2016 um 23:59.
  • Teilnahmeberechtigt sind alle Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben und einen Wohnsitz in Deutschland vorweisen können. Es wird nicht ins Ausland verschickt.
  • Der Gewinner wird ausgelost. Der Gewinn kann nicht in bar ausbezahlt werden. Der Gewinn wird im Anschluss an das Gewinnspiel direkt von Deli Reform an den Gewinner verschickt.
  • Veranstalter des Gewinnspiel ist Jasmin Ralbofski -> Impressum
  • Eure angegebenen Daten werden lediglich für die Abwicklung des Gewinnspiels verwendet und darüber hinaus nicht zu weiteren Zwecken eingesetzt. -> Datenschutzerklärung

Ich hoffe, ich konnte eure Grilllust zum Leben erwecken. Lasst euch nicht den Tag durch etwaiges mieses Wetter vermiesen. Ich drücke euch die Daumen fürs Gewinnspiel und bin gespannt auf eure Kommentare.

Grillmarinaden von Deli Reform

Die Marinaden wurden mir kosten- und bedigungslos von Deli Reform zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank dafür.

Anzeige

Das könnte Dir auch gefallen...

4 Kommentare

  • Antworten
    tine
    7. Juni 2016 at 13:31

    Hallo meine Liebe!
    Ja das sehe ich genauso! Die Familie geht vor! Bei mir darf Gemüse wie paprika und zuccini nicht fehlen! Vlg Tine

  • Antworten
    Maren
    7. Juni 2016 at 20:14

    Oh, das sieht lecker aus. Ganz simpel, aber ein Muss: Maiskolben, Paprika und vor allem BROT. Mhmmmm!

    Eine schöne Restwoche! maren

  • Antworten
    Häsin
    7. Juni 2016 at 22:13

    Du hast absolut recht: man sieht nicht mehr, was man für Fleisch kauft, wenn es bereits mariniert ist. Ich muss gestehen, ich neige auch immer noch dazu, aus Gewohnheit zum eingelegten zu greifen – ist ja so schön einfach…. dabei ist eine Marinade selbstgemacht meist viel leckerer und wirklich einfach herzustellen.

    Bei uns kommt immer Fleisch auf den Grill – Ausnahme ist das (Elekro-)Grillen im Urlaub: dann sind es fast ausschließlich Fisch und Meeresfrüchte.

  • Antworten
    Stefanie S
    10. Juni 2016 at 22:35

    Bei uns kommt vor allem Wurst, Hähnchen und Gemüse auf den Grill ! Ich finde deinen Erfahrungsbericht sehr gelungen und möchte die Marinaden wirklich gerne ausprobieren 😊

  • Antworten