Halloween-Special

Halloween-Special: Veganer Kürbispie ohne Backen

Halloween-Special veganer Kürbispie

Heute begrüße ich meinen ersten Gast im Rahmen des Halloween-Specials! Hallo Mimi 🙂 Ich freue mich sehr, dass Mimi ein Teil dieses Spektakels bei „Was du nicht kennst…“ sein wollte und einen verboten lecker aussehenden Kürbispie mitgebracht hat. Wer sie ist und wo sie sonst bloggt erzählt sie euch direkt selbst! Vorhang auf für Mimi!

Hallo ihr Süßen!

Mein Name ist Mimi, ich esse fürchterlich gerne, bekoche und bebacke mindestens ebenso gerne meine Mitmenschen und bin außerdem jederzeit für Küchen-Experimente zu haben. Als Konsequenz erschien es mir nur logisch, einen Foodblog ins Leben zu rufen, was 2011 schließlich unter dem Namen Mimi’s Fairy Cakes geschehen ist.

Darauf findet sich alles, was das Zuckerpupsi-Herz begehrt. Viele leckere Cupcakes, Torten, Kuchen, Quiches, Cookies, rohköstlich-süße Kreationen und und und…. Mein erklärtes Ziel ist es übrigens, mit meinen veganen Leckereien die Weltherrschaft an mich zu reißen oder (für den Anfang…) erst einmal meine Mitmenschen davon zu überzeugen, dass der Veganer auf nichts verzichten muss. Vegane Köstlichkeiten zu zaubern ist nämlich viel einfacher als viele denken.

Heute habe ich euch den weltbesten Kürbispie mitgebracht. Spätestens wenn hier der Herbst einsetzt habe ich das dringende Bedürfnis, Kürbis für ALLES zu verwenden. Er ist nämlich ganz einfach superlecker und supervielseitig! Das Tolle an diesem Pie hier ist außerdem, dass er komplett ohne raffinierten Zucker auskommt und nicht in den Ofen muss. Rohvegan ist er nicht ganz, weil der Kürbis vorgekocht wurde (roher Kürbis ist dann nämlich doch nicht so dolle), aber fast. Vor allem ist er aber ziemlich leckerschmecker.

Und jetzt entschuldigt mich – ich muss die Reste vom Pie essen…

Und an dich, liebe Jasmin, vielen lieben Dank, dass ich Teil deines tollen Blogs werden darf! 🙂

Halloween-Special veganer Kürbispie

Zutaten (für eine Pie bzw. Quiche Form):

    Boden:

  • 1 Cup Buchweizen, 1 Stunde in Wasser eingeweicht
  • 1 Cup Walnüsse
  • ½ Cup Kokosflocken
  • Ca. 1 Cup Datteln
  • 2 EL Chia Samen (optional)
  • 1 Prise Salz
  • Füllung:

  • 2 Cup Kürbis Püree (gekauft oder selbst eingekocht – dabei bitte darauf achten, dass das Endprodukt relativ stark eingekocht und nicht flüssig ist!)
  • ½ Cup Pflanzenmilch
  • Ca. ½ Cup Kokoszucker oder Agavendicksaft (je nach Geschmack)
  • 1 Cup Kokosöl, verflüssigt
  • 2 TL Zimt und etwas Nelke, Ingwer, Kardamom, Muskat, Vanille
  • 1 große Prise Salz
  • Deko:

  • Ca. ½ Cup Datteln
  • Ca. ¾ Cup Walnüsse
  • 2 EL Kakao

Halloween-Special veganer Kürbispie

Zubereitung

Eine Quiche Form mit Folie auslegen (zum Festkleben funktionieren ein paar Stupser Kokosöl sehr gut). Es geht auch eine Springform – bei der dürfte es dann ausreichend sein, den Boden mit Backpapier zu bespannen und den Rand mit etwas Kokosöl zu fetten.

Alle Zutaten für den Boden in den Blender (in dem Fall bei mir die alte Moulinette von meiner Mama) werfen und so fein wie möglich häckseln. Es sollte dabei eine klebrige formbare Masse entstehen. Das kann etwas dauern, wenn es nicht genug klebt könnt ihr einfach ein paar Datteln mehr verwenden. Den Teig in die Form geben und schön gleichmäßig andrücken (auch am Rand). Im Kühlschrank parken.

Gleiches Spiel mit der Füllung – einfach alles schön fein zusammen pürieren. Das geht aufgrund der Konsistenz des Kürbisses ziemlich gut. 😉

Die Füllung auf dem Boden glattstreichen. Entweder über Nacht in den Kühlschrank stellen oder für die Eiligen unter uns ca. 2 Stunden in den Gefrierschrank.

Für die Deko Datteln, Walnüsse und Kakao zu einem schokoladig-klebrigen leckeren Zeugs häckseln (auch hier wieder beispielsweise in der alte Moulinette). Ich habe das Ganze dann anschließend zwischen zwei Backpapieren ausgerollt und Blätter ausgestochen. Es geht natürlich auch Anderes. Eichhörnchen zum Beispiel. Oder einfach kleine Kügelchen – das tut dem Geschmack keinen Abbruch.

Die wie auch immer geartete Deko auf dem Pie verteilen und herbstlich genießen.

Halloween-Special veganer Kürbispie

–ANZEIGE–

You Might Also Like

9 Comments

  • Reply
    Mimi
    3. Oktober 2015 at 15:00

    Daaaaanke fürs Veröffentlichen! Ich freu mich! 🙂 <3

    • Reply
      Jassy
      5. Oktober 2015 at 16:35

      Liebe Mimi,

      ich habe dir zu danken – du hast ein ganz fabelhaft tolles Rezept zu meinem Special beigesteuert!

      Viele Grüße!

      Jasmin

  • Reply
    Häsin
    3. Oktober 2015 at 17:06

    Wunderschön anzuschauen und megainteressant – als Kürbisfan sollte ich das mal probieren 🙂

    • Reply
      Jassy
      5. Oktober 2015 at 16:34

      Hallo Häsin,

      auf jeden Fall, dieser Pie sieht soooo lecker aus!

      Viele Grüße, Jassy

  • Reply
    Edyta
    13. Oktober 2015 at 20:06

    Ein Meisterstück dieser Kuchen, einfach himmlich, tolle Farben, tolle Fotos. Hätte ich noch Kürbisspüree, würde ich direkt nachbacken. Alles Liebe 🙂

    • Reply
      Jassy
      14. Oktober 2015 at 14:22

      Hallo Edyta,

      ja, ich bin auch total hin und weg von diesem Kuchen – er sieht sooo wunderbar aus! Gib Bescheid, wenn du Gelegenheit hattest ihn nachzubacken.

      Viele Grüße,

      Jasmin

  • Reply
    Julia
    18. Oktober 2015 at 18:03

    Ich mache öfters im Herbst einen klassischen Pumpkin Pie… ich muss aber sagen- deine Version sieht einfach nur toll aus. Die Farbe ist so intensiv und er sieht soooo saftig aus. Muss ich unbedingt mal testen!

    Ganz liebe Grüße! Julia

  • Reply
    Kaki
    8. Januar 2017 at 1:05

    Der Kuchen ist leider bei mir im Mülleimer gelandet… der Boden des Kuchens war einfach ungenießbar. Obwohl ich genau nach Rezept vorgehangen bin. Gleich ausgesehen hat er ja, aber geschmacklich ein totaler flopp. Schade, hab mich so darauf gefreut.

    • Reply
      Jassy
      8. Januar 2017 at 14:36

      Hallo Kaki,
      das tut mir sehr Leid, dass der Kuchen nichts geworden ist. Leider kann ich dir zum Rezept selbst nichts sagen, da es nicht von mir stammt – es ist ja ein Gastpost. Ich habe deinen Kommentar jedoch schon an Mimi weitergeleitet, vielleicht kann sie dir behilflich sein.
      Viele Grüße,
      Jasmin

    Leave a Reply