Küchenutensilien

Zartes Fleisch mit purem Geschmack – Sous-Vide-Garen mit Klarstein

Rindfleisch Sous-Vide-Garen

Sous-Vide-Garen ist in aller Munde. Seit einigen Wochen steht er nun bei mir zuhause: Der Sous-Vide-Garer von Klarstein. Verschiedenste Dinge haben wir seitdem mit dem Gerät ausprobiert, aber bei der Abendveranstaltung zum Food Blog Day kam dann die Offenbarung!

Der Sous-Vide-Garer von Klarstein

Zuerst möchte ich euch das Gerät etwas näher vorstellen. Der Sous-Vide Garer bringt eine Leistung von 550 Watt auf – das ist wirklich mehr als genug für die vorgesehen Zwecke. Das Hauptaugenmerk liegt hierbei ganz klar auf dem klassischen Sous-Vide-Garen also dem Vakuumgaren. Aber ihr könnt mit dem Gerät auch ganz einfach Lebensmittel erwärmen, warmhalten oder es für das mittlerweile auch sehr beliebte „Slow Cooking“ verwenden. Es ist wirklich vielseitig einsetzbar.

Sous-vide Garer Klarstein

Als das Gerät hier ankam, war ich zunächst positiv überrascht davon, dass es so groß ist. Damit meine ich nun nicht die Außenmaße, sondern die Kochwanne mit ihrem 6-Liter Fassungsvermögen. Ihr bekommt darin ohne Probleme einen Braten für eine kleine Familie oder ein kleines Fest unter! Die Garwanne besteht aus beschichtetem Aluminium und lässt sich einfach aus dem Gerät herausnehmen. So könnt ihr es leicht mit Wasser befüllen und auch bei Bedarf reinigen. Achtet darauf, das Gerät niemals ohne die eingesetzte und gefüllte Garwanne anzuschalten.

Sous-vide Garer Klarstein

Die Temperatur lässt sich in 1° Celsius-Schritten perfekt an das jeweilige Gargut anpassen. Egal ob Rindfleisch, Geflügel, Schweinefleisch oder gar Gemüse, ihr könnt all diese Dinge im Sous-Vide-Garer zubereiten. Das Gerät arbeitet in einem Temperaturbereich von 40-99° Celsius und gibt euch mit der Bedienungsanleitung einen groben Wegweiser an die Hand – damit ihr in etwa wisst, welche Temperatur und welche Garzeiten für etwaige Lebensmittel einzuplanen sind.

Wichtig!

Ihr müsst euch dessen bewusst sein, dass ihr das Gerät zum Sous-Vide-Garen nur mit vakuumierten Lebensmitteln benutzen könnt. Das Gargut muss dazu einzeln in Vakuumbeutel verpackt und vakuumiert werden.

Die Garzeit der jeweiligen Lebensmittel hängt entscheidend von deren Dicke ab (nicht so sehr vom Gewicht, wie man zunächst vermuten könnte). Ihr könnt Garzeiten von 1-24 Stunden einstellen. Das Gerät arbeitet allein, ihr müsst es lediglich soweit mit Wasser füllen, dass das Gargut komplett bedeckt ist und die MAX-Linie nicht überschritten wird. Nehmt das Gargut daraufhin nochmals aus der Wanne heraus. Dann stellt ihr die gewünschte Temperatur und die Garzeit ein. Das Gerät heizt sich daraufhin auf und signalisiert mit einem Piepton, dass es nun auf die gewählte Temperatur aufgeheizt ist. Gebt nun den Vakuumbeutel mit eurem Gargut in das vorgeheizte Wasser, legt den Deckel darauf und drückt auf die Starttaste. Der Timer läuft nun runter. Wenn die Garzeit abgelaufen ist, piept das Gerät erneut und schaltet sich daraufhin automatisch ab. Klingt einfach, und so ist es auch!

Den Sous-Vide Garer könnt ihr direkt bei Klarstein für knapp 100 Euro bestellen. Wem das rot nicht gefällt: es gibt ihn auch in schickem, silbernen Edelstahl.
Sous-vide Garer Klarstein

Wir haben in den letzten Wochen viel mit dem Gerät experimentiert. Es gab Schweinefleisch, Gemüse, und die Offenbarung: Sous-Vide gegartes Rindfleisch. Ich sag es euch ehrlich: ihr habt in eurem Leben noch nie so zartes und vor Allem geschmacksintensives Fleisch und Gemüse gegessen! Und damit ihr euch ein bisschen was darunter vorstellen könnt, folgt hier nun mein Rezept für das Sous-Vide gegarte Rindfleisch. Im Übrigen findet ihr auch bei Urban-Hunger und bei Rezeptideen mit Enie noch viele weitere tolle Vorschläge und Inspiration!

Rindfleisch Sous-Vide gegart mit Ofengemüse

Rindfleisch mit Ofengemüse und Bratkartoffeln

Bei diesem Gericht kam es mir vor allem auf den Fleischgeschmack an. Deswegen gibt es weder eine Sauce noch großartig auftrumpfende Beilagen dazu. Im Gegenteil, es ist ein sehr schlichtes und klares Gericht. Im Vordergrund steht das saftigste Stück Rindfleisch, dass ich je selbst zubereitet habe (zugegeben, das Abendessen auf dem Food Blog Day war noch einen Ticken besser, hier dürfte ich allerdings durch experimentieren mit der Temperatur auch noch rankommen :-)).

Zutaten

  • Ein Stück Rindfleisch, wir haben ein klassisches Tafelspitzfleisch gekauft – etwa 1Kg
  • diverses Gemüse
  • Zwiebeln
  • Kartoffeln
  • Salz und Pfeffer

Falls ihr aus dem Fleischsaft gerne eine Sauce kochen möchtet (was ich euch unbedingt empfehlen kann!), benötigt ihr zusätzlich noch etwas Speisestärke.

Zubereitung

  1. Die Rezepte für Bratkartoffeln und Ofengemüse findet ihr bereits auf meiner Seite.
  2. Für das Fleisch gilt folgendes: es muss vakuumiert werden. Ihr könnt es ohne Vakuumbeutel nicht im Sous-Vide-Garer garen. Da wir den puren und unverfälschten Fleischgenuss erleben wollten, haben wir es direkt beim Metzger vakuumieren lassen – ohne jegliches Gewürz.
  3. Füllt die Garwanne soweit wie nötig und heizt den Sous-Vide Garer auf 56° Celsius vor. Den Timer stellt ihr auf 20 Stunden. Sobald das Wasser die gewünschte Temperatur erreicht hat, gebt ihr den Beutel mit dem Rindfleisch hinein, legt den Deckel wieder drauf und startet das Gerät. Ab jetzt habt ihr fast einen Tag lang Zeit, das Ofengemüse und die Bratkartoffeln zuzubereiten. Das sollte reichen 😉
  4. Erschreckt nicht, wenn ihr ab und an den Beutel betrachtet. Es wird nicht schön aussehen, aber dafür umso besser schmecken. Das Fleisch verändert sich über die Stunden hinweg, es schrumpft etwas, Fleischsaft tritt aus – all das ist natürlich im Beutel „gefangen“.
  5. Etwa 1,5 Stunden vor Garende habe ich angefangen, mich dem Gemüse und den Bratkartoffeln zu widmen.
  6. Ist der Timer abgelaufen, könnt ihr den Vakuumbeutel aus dem Gerät rausnehmen. Schneidet ihn auf und gebt den Fleischsaft in einen Topf. Hieraus könnt ihr nun mit etwas Salz, Pfeffer und einem Lorbeerblatt die weltbeste Sauce zaubern. Dickt sie mit etwas Speisestärke ein und genießt sie zu Fleisch, Knödeln und Co. Sie lässt sich auch wunderbar einfrieren.
  7. Das Fleisch bratet ihr nun von allen Seiten auf höchster Stufe in einer Pfanne für wenige Sekunden scharf an. Schneidet es in dünne Scheiben und serviert es mit dem Gemüse und den Bratkartoffeln. Etwas Salz und Pfeffer dazu und der Genuss ist perfekt.

Rindfleisch Sous-Vide gegart mit Ofengemüse

Der Sous-Vide Garer wurde mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen herzlichen Dank dafür!

Anzeige

Das könnte Dir auch gefallen...

2 Kommentare

  • Antworten
    Häsin
    14. Juli 2015 at 17:39

    Und wieder was dazu gelernt 🙂 Ich hab vorher noch nicht von dem Garer bzw. der Methode gelesen. Das Fleisch schaut super aus, wie ich Dir an anderer Stelle bereits schrieb.
    Allerdings frag ich mich, ob man wirklich so ein Gerät braucht oder ob man nicht einfach ein vakuumiertes Fleisch bei niedriger Temperatur ganz normal im Wasserbad im Topf garen kann? Natürlich vorausgesetzt, dass man immer nach dem Wasserstand schaut und diesen auffüllt. Oder geht das nicht, was meinst Du?

    • Antworten
      Jassy
      2. August 2015 at 10:29

      Hallo Häsin,

      also, rein theoretisch kannst du die vakuumierten Beutel natürlich auch in ein Wasserbad im Topf werfen. Das Problem, dass sich jedoch vor allem beim Fleisch stellen wird: die exakte Temperatur und auch die Dauer. Einen normalen Ofen 20 Stunden lang anlassen – ich würde es ehrlich gesagt nicht machen. Auch kannst du den Herd nicht auf ein Grad genau Temperieren und ein Grad kann bei diesem Garverfahren im schlimmsten Fall über Gelingen und Misslingen entscheiden.

      Also, wenn man wirklich Erfolg damit haben möchte und dieses Garverfahren auch des Öfteren zum Einsatz bringen will, sollte man sich durchaus ein solches Gerät zulegen.

      Viele Grüße 🙂

    Antworten

    Ich akzeptiere