Sommerliche Beerentarte

Sommerliche Beerentarte

Portionen

8

Vorbereitungsdauer

45 Minuten

Garzeit

45 Minuten

Zutaten

  • ‏Für den Teig
  • 300g ‏Mehl
  • 200g ‏Butter
  • 100g ‏Zucker
  • eine Prise ‏Salz
  • zum Blindbacken ‏Hülsenfrüchte
  • ‏Für die Füllung
  • Viel, bunt, alles was du magst! ‏Beeren
  • 150ml ‏Milch
  • Eine halbe Schote ‏Mark einer Vanilleschote und die Schote selbst
  • 1 ‏Eigelb
  • 1-2 Esslöffel ‏Stärke

Sommerliche Beerentarte

Es ist Sommer. Sommer ist Beerenzeit. Und ich liebe Beeren. Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Heidelbeeren, Stachelbeeren…. NOM NOM NOM! Was ich mindestens genauso gerne mag ist süßes Gebäck. Egal ob Kuchen, Tartes, Muffins… So kam es dazu, dass ich mich eines Nachmittages dazu entschloss, kurzerhand eine sommerliche Beerentarte zu backen. Et voilà, das ist das Ergebnis! Ich finde, sie kann sich auf jeden Fall sehen lassen. Und der Geschmack war einfach nur himmlisch!

  1. Beginnen wir mit dem Teig. Wie so manch einer vielleicht bereits an den Zutaten erkannt hat, handelt es sich um einen klassischen Mürbteig. Verknetet dazu alle Zutaten ordentlich miteinander (mit der Hand!) und achtet dabei darauf, dass er nicht überknetet und zu warm wird. Der Teig muss dann erstmal etwa eine halbe bis dreiviertel Stunde in den Kühlschrank und darf sich dort ein wenig von den Strapazen erholen.
  2. Rollt ihn nach der Ruhezeit auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn aus. Seid dabei vorsichtig, Mürbteig ist gerne etwas zickig beim Ausrollen. Lasst euch nicht von ihm ärgern 🙂
  3. Legt dann mit dem ausgerollten Teig eure Tarteform aus. Egal ob sie rund oder rechteckig ist – schmecken wird es auf jeden Fall. Achtet dabei darauf, dass ihr die Form zuvor ordentlich gefettet und gemehlt habt, ansonsten werdet ihr im schlimmsten Fall eure Tarte nicht aus ihr herausbekommen.
  4. Gebt die Hülsenfrüchte auf den Teig und backt ihn im vorgeheizten Ofen bei etwa 180°C Ober- und Unterhitze für ungefähr eine halbe Stunde. Bitte wartet nicht, bis der Teig dunkel geworden ist. Sobald er aus dem Ofen kommt, zieht er nämlich an und wird fest. Ist er im Ofen schon fest, habt ihr dann als Resultat nach dem erkalten nur noch eine steinharte Platte übrig.
  5. Sommerliche Beerentarte

  6. Ist der Teig fertig, darf er erstmal auskühlen. Für die Füllung kochen wir nun erstmal eine sämige Vanillesauce – fast schon einen Pudding, denn das Ganze soll relativ fest werden.
  7. Löst dazu die Stärke in ein paar Esslöffeln der kalten Milch auf und rührt in die Stärke-Milch-Mischung das Eigelb ein. Den Rest der Milch bringt ihr in einem Topf zum köcheln. Gebt das Mark der Vanilleschote sowie die Schote selbst hinzu. Die Stärkemischung darf ebenfalls gleich mit in den Topf. Lasst das Ganze nun bei mittlerer Hitze vor sich hinköcheln bis es schön sämig geworden ist. Die Vanilleschote zum Schluss noch entfernen – schmeckt nicht ganz so gut, wenn man drauf beißt 🙂
  8. Nehmt die Sauce dann vom Herd und lasst sie auskühlen. Wenn sie kalt ist, gießt ihr eure gebackene Tarte (bitte die Hülsenfrüchte entfernen, sie dienen nur zum Blindbacken und können für diesen Zweck auch mehrfach verwendet werden), und füllt sie mit bunten Beeren auf. Ich habe die Tarte dann anschließend noch in den Kühlschrank gestellt und Abends als Dessert serviert. Sooo gut, das könnt ihr mir glauben!

Sommerliche Beerentarte

Share & Print

0 0 100 0

2 Antworten

  1. Die sieht ja total lecker aus!
    Gerade mit Vanille finde ich Beerenfrüchte immer besonders toll! Dieser leicht säuerliche Geschmack wird dann immer so schön umspielt 🙂

    • Hallo Carolin,

      jaaaa! Ich liebe Vanille in Kombination mit Beeren. Ach, ich würde die Vanillecreme/sauce auch so essen hihi.

      Viele Grüße an Dich,

      Jasmin

Hinterlasse eine Antwort