Kartoffeleintopf mit Paprika und Möhren

Kartoffeleintopf mit Paprika und Möhren

Portionen

4-6

Vorbereitungsdauer

30 Minuten

Garzeit

5 Stunde

Zutaten

  • 800g ‏Kartoffeln, festkochend
  • 3 Schoten ‏Paprika
  • 5 Stück ‏Möhren
  • 1,5 Liter ‏Gemüsebrühe
  • 3 ‏Zwiebeln
  • 1-2 Zehen ‏Knoblauch
  • etwa 500g ‏Rindfleisch
  • 2-3 ‏Lorbeerblätter
  • 1 Esslöffel ‏Paprikapulver
  • nach Gusto ‏Salz und Pfeffer

In den letzten Wochen war die Rettungstruppe wieder in geheimer Mission unterwegs und hat sich einem neuen Thema gewidmet: Eintöpfe und gebundene Suppen. Mit dabei bin ich schon länger, allerdings ging es sich mit meiner Examensvorbereitung und dem Umzug leider nicht aus, bei einer der letzten Rettungsaktionen mit dabei zu sein. Aber bei Eintöpfen konnte ich natürlich nicht nein sagen, und passenderweise hatte ich sowieso einen auf dem Kochplan stehen!

Kartoffeleintopf mit Paprika und Möhren

Für einige von euch sind die „Rettungstruppe“ und ihre Aktionen vermutlich noch kein Begriff. Unter dem Motto „Wir retten was zu retten ist“ widmen sich Blogger Gerichten und Produkten, die man easy peasy ganz leicht zuhause selbst herstellen kann – obgleich es sie in Massen im Supermarktregal zu finden gibt. Meist mit einer langen Zutatenliste versehen, die zu 70% aus E-Nummern besteht. Also, wieso kaufen, wenn man es selbst machen kann? Retten wir also, was zu retten ist! In meinem Fall: Kartoffeleintopf mit Paprika und Möhren.

11695740_1651610511735719_5101187092240957132_n

    Eines noch vorneweg: ich habe den Eintopf im Tastemaker von Klarstein zubereitet, der nicht nur als Sous-Vide-Garer sondern auch hervorragend als Slow Cooker einsetzbar ist. Der Eintopf lässt sich natürlich genauso auf dem Herd zubereiten, dort geht es schneller, das Gericht wird jedoch nicht so geschmacksintensiv und auch das Gemüse hat etwas weniger Biss. Für Eintöpfe bin ich mittlerweile ein großer Fan des Slow Cookers geworden. Die oben genannten Garzeiten beziehen sich daher auch auf die Zubereitung im Slowcooker. Ich werde euch im Rezept aber natürlich auch die Angaben zum Herd dazuschreiben. 🙂

    Kartoffeleintopf mit Paprika und Möhren

    Egal ob Slow Cooker oder Topf – am Schnibbeln der Zutaten kommt ihr nicht vorbei 🙂 Ansonsten ist das ein dankbares Gericht, einfach zubereitet und kocht sich quasi von alleine.

  1. Waschen, Schälen, Schneiden. Alles muss zerkleinert werden, idealerweise schneidet ihr das Gemüse in Würfel. Das Fleisch habe ich in feine Streifen geschnitten – ich hatte Minutensteaks vom Rind – für den Slow Cooker war das eine ausgezeichnete Wahl.
  2. Ich habe die Zwiebeln und den Knoblauch kurz etwas angebraten, für etwa 30 Sekunden das Fleisch ebenfalls mit in den heißen Topf gegeben.
  3. Kartoffeleintopf mit Paprika und Möhren

  4. Die Herdvariante: Wollt ihr den Eintopf ganz einfach im Kochtopf zubereiten gebt ihr zum Fleisch und den Zwiebeln noch das restliche Gemüse (außer den Paprika) sowie die Gewürze und die Brühe und bringt alles zum Kochen. Schaltet den Herd dann herunter und lasst den Eintopf etwa 15 Minuten simmern. Gebt dann die Paprikawürfel hinzu und lasst diese ebenso noch garen. Nach etwa 25 Minuten ist euer Eintopf fertig – voilà, ggf. noch mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Die Variante im Slow Cooker: Gebt das gesamte Gemüse, die Gewürze sowie die Brühe in den Slow Cooker. Die angebratenen Zwiebeln und das Fleisch dürfen ebenso mit hinein. Stellt den Cooker auf High und legt den Deckel drauf. Den Timer habe ich auf 4 Stunden gestellt. Nach etwa 4-4,5 Stunden (überprüft einfach nach 4 Stunden den Gargrad eures Gemüses – je nach Größe kann es ein bisschen länger dauern) ist euer Eintopf auch hier fertig. Schmeckt ihn ggf. noch mit etwas Salz und Pfeffer ab.

Wie? Es dauert so viel länger, aber ich bevorzuge dennoch die Variante im Slow Cooker? Ja! Definitiv! Ich habe noch nie so guten Eintopf gegessen wie daraus. Auch dieses Rezept hier schmeckt aus dem Slow Cooker einfach besser. Das Gemüse ist bissfest aber dennoch gar, nichts ist verkocht, obgleich alles zur selben Zeit in den Cooker gegeben wurde. Man muss sich in der Garzeit um nichts scheren – der Slow Cooker ist nicht umsonst bei Berufstätigen sehr beliebt. Und der Geschmack ist sagenhaft. Ich habe bereits auch einen Rinderbraten im Slow Cooker zubereitet und war von diesem ebenso extrem begeistert. Natürlich ist es ein Gerät mehr – das man keinesfalls zwingend in einer Küche braucht. Wenn ihr aber einen solchen besitzt, nutzt ihn!

Kartoffeleintopf mit Paprika und Möhren

Natürlich gibt es auch diesmal wieder viele andere Retter, die tolle Rezepte kreiert haben zum Thema „Eintöpfe und gebundene Suppen“. Damit ihr nicht lange suchen müsst, gibt es hier eine kleine Liste mit allen Teilnehmern inklusive den Links zu ihren Rezepten. Viel Spaß beim Stöbern und mitretten!

Die Rettungstruppe und ihre Rezepte
Genial Lecker – Blumenkohlcremesuppe

Barbaras Spielwiese – Tomatencremesuppe

Aus meinem Kochtopf – Französische Zwiebelsuppe überbacken

Feinschmeckerle – Petersilienwurzel Karotten Kartoffel Suppe

Obers trifft Sahne – Winterlicher Gemüsetopf mit Gänsefleisch

Anna Antonia – Gemüsesuppe à la mode Jeunesse

Küchenliebelei – Omas Kappes-Eintopf

kebo homing – Gemüseeintopf mit Selchfleisch

our food creations – Grumbeersupp mit Woi (Kartoffelsuppe mit Wein)

Fliederbaum – Orange Suppe mit roten Linsen

giftigeblonde – Wildschwein Gulaschsuppe

auchwas – Borschtsch

brotbackliebeundmehr – Lauch-Rahm-Suppe mit Grünkern

katha-kocht! – Käse-Lauch Suppe mit Gorgonzola

Jankes*Soulfood – Gemüse-Gulaschsuppe

0 0 100 0

14 Antworten

  1. Liebe Jassy.
    das ist ein tolles Rezept und die Zutaten so zusammen das habe ich auch noch nicht probiert.Besonders gefällt mir auch das es für den Slow-Cooker ist, denn ich liebe es auch damit zu kochen, gerade die Suppen und auch Fleischbrühe ist nicht zu übertreffen.
    Ein schönes Wochenende und herzliche Grüße
    Ingrid

  2. Ja, ein Pfund Rindfleisch in einem Eintopf ist was Feines. Aber auf die Idee, diesen im Slow Cooker zu machen, bin bisher noch nicht gekommen, werde ich aber ausprobieren. Löst so manches Problem, morgens schnibbeln und wenn man am Abend nach Hause kommt, ist das Essen fertig… LG Andrea

  3. Das klingt auf jeden Fall nach einem schön kräftigen Eintopf – damit würde ich meinem Mann sicher auch eine Freude machen. Und auf die Tassen bin ich ganz neidisch – die sind wirklich super süß! 🙂

    Liebe Grüße,
    Katha

  4. Tolle Fotos auf jeden Fall.
    Leider mag ich Eintöpfe lieber in dekonstruierter Form auf dem Teller 😉

    Mit leckerem Gruß, Peter

  5. Wunderbar herbstlich mit den Kartoffeln und den Möhren – ich finde das auch von der Farbe her so schön.
    Mir schmeckt dieser Eintopf auch ohne Fleisch, aber mit Rind ist es natürlich auch lecker.

  6. Ach Jassy, was soll ich sagen?! Da haben wir ganz ähnliche Zutaten geschnippelt, verarbeitet und gefuttert. Einfach eine tolle Kombi an kalten Herbsttagen ♥ Ich mag, dass dein Gemüse noch so schön knackig aussieht.
    Liebste Grüße Janke

    • Liebe Jankeja da hast du Recht, es sind aber auch einfach tolle Zutaten! Und die tolle Optik des Gemüses ist dem Slow Cooker zu verdanken. Dadurch, dass dort mit sehr niedrigen Temperaturen gearbeitet wird, kann das Gemüse gar nicht wirklich matschig werden. Soo toll! Viele liebe Grüße an Dich, Jasmin

  7. Ja, lecker, schaut gut aus und schmeckt bestimmt auch so!!! Und die Schälchen sind ja süß 🙂
    Liebe Grüße, Kebo

  8. Ein schöner farbenfroher Eintopf, sowas tut besonders im Herbst und Winter gut!

  9. Ohh wo ich geh und steh falle ich über Slow Cooker Rezepte, bisher bin ich standhaft und kaufe mir sowas nicht,..aber wenn ich deinen Eintopf anschaue…hm..ich werde mal das Christkind beauftragen, meine LIste wird immer länger..
    Nein im Ernst, unmatschiges Gemüse im Eintopf hat schon was!

    lg. Sina

    • Hallo Sina,

      ich kanns verstehen, es gibt wirklich für alles ein extra Küchengerät. Extra einen anschaffen würde ich mich wohl separat auch nicht, allein schon aus Platzgründen. Dieses Teil ist insofern für mich wirklich ideal, da ich mich damit auch im Sous-Vide-Bereich austoben kann. Ein Allround-Gerät quasi 🙂

      Man kann im Slow Cooker beileibe nicht alles zubereiten, für so manches Gericht ist dieses Gerät aber wirklich ne Wucht. Und alles „eintopfige“ gehört definitiv dazu.

      Viele Grüße an Dich,

      Jasmin

  10. Liebe Jasmin –

    ich finde Deinen Beitrag großartig, gerade auch durch diese tollen Schalen! Auch wenn ich vermutlich allein aus Prinzip in die glücklich schauende Schale eher Schokoladenpudding füllen würde… 😉
    Aber Dein Eintopf sieht sehr gut aus, schön herbstlich, ideal für das Wetter!
    Liebe Grüße,
    Marie-Louise

  11. Für diesen köstlichen Eintopf braucht es nur noch einen schönen Spaziergang im Schnee und danach eine Seelenwärmer aus deinem Suppentopf.

Hinterlasse eine Antwort